top of page
  • AutorenbildWalter Gasperi

TV-Tipps: 16.2. – 22.2. 2024

Aktualisiert: 14. Feb.

Pulp Fiction (ORF 1, 18.2., 23.20 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 16.2. erinnert das Drama "Schweigend steht der Wald" an die Verdrängung der Nazi-Zeit (Arte, 20.15 Uhr), während Eskil Vogt mit "The Innocents" ein subtiler, aber hochspannender Horrorfilm um Kinder mit besonderen Fähigkeiten gelang (3sat, 22.25 Uhr). Klassischen Horror bietet Roman Polanskis "Rosemary´s Baby" (SRF 1, 23.50 Uhr) und klassische Westernkost gibt es mit Fred Zinnemanns "Zwölf Uhr mittags" (Bayern, 22.50 Uhr). Mit dem Musical "Grease" (SRF 2, 20.10 Uhr) und John Badhams Tanzfilm "Saturday Night Fever – Nur Samstag nacht" (SRF 2, 23.15 Uhr) kann man aber auch den kometenhaften Aufstieg John Travoltas Ende der 1970er Jahre nochmals nachverfolgen.


Am Samstag, den 17.2. wandelt sich Clint Eastwood in "Gran Torino" vom Rassisten zum Menschenfreund, der sich für seine asiatischen Nachbarn einsetzt (SRF 2, 23.40 Uhr) und für James Bond Fans gibt es mit "Man lebt nur zweimal" (SRF 1, 22.55 Uhr) und "Diamantenfieber" (SRF 1, 00.55 Uhr) einen Doppelpack.


Am Sonntag, den 18.2. erzählt "Monsieur Chocolat" vom Rassismus gegenüber einem Clown im Frankreich des frühen 20. Jahrhunderts (Arte, 20.15 Uhr), während Quentin Tarantino in "Pulp Fiction" lustvoll mit Erzählstrategien und dem Gangsterkino spielt (ORF 1, 23.20 Uhr). Bildmächtige und ungewöhnliche Fantasy-Kost bietet dagegen "Prey", in dem sich eine nordamerikanische Indigene im frühen 18. Jahrhundert gegen einen außerirdischen Jäger behaupten muss (SRF 2, 23 Uhr).


Am Montag, den 19.2. gibt es mit "Doch das Böse gibt es nicht" ein starkes iranisches Plädoyer nicht nur gegen die Todesstrafe, sondern auch gegen das repressive Regime (Arte, 20.15 Uhr), während in "Schwesterlein" Nina Hoss und Lars Eidinger als Geschwister, deren Beziehung durch eine schwere Krankheit intensiver wird, brillieren (Arte, 01.55 Uhr).


Am Dienstag, den 20.2. brilliert Dustin Hoffman in Sydney Pollacks "Tootsie" als Schauspieler, der sich als Frau verkleidet, um eine TV-Rolle zu bekommen (ZDF neo, 21.45 Uhr). Großes Gangsterkino bietet dagegen Ridley Scotts "American Gangster" (SRF 2, 23.40 Uhr).


Am Mittwoch, den 21.2. gibt es für Fans von Woody Allen "A Rainy Day in New York" (Arte, 20.15 Uhr). Dazu kommt "Prinzessin", in dem Peter Luisi von der schwierigen Beziehung zwischen einem Alkoholiker und seiner Nichte erzählt (3sat, 22.25 Uhr).


Am Donnerstag, den 22.2. erzählt Catherine Corsini in ihrem kraftvollen "In den besten Händen – La fracture" von einem Pariser Krankenhaus, in dem die Lage während der Gelbwesten-Proteste außer Kontrolle gerät (WDR, 23.30 Uhr).

 

Comments


bottom of page