• Walter Gasperi

TV-Tipps: 25.12. bis 31.12. 2020


Der Clou (George Roy Hill; 3sat, 27.12., 20.15 Uhr)

Von Ernst Lubitschs "Sein oder Nichtsein" bis zu Christopher Nolans "Prestige - Die Meister der Magie": Einige Spielfilmtipps aus dem Programm werbefreier TV-Sender für die Weihnachtswoche.


Freitag, den 25. Dezember eröffnet das ZDF mit dem hinreißenden Familienfilm "Paddington" (9.15 Uhr), in dem ein kleiner Bär bei einer Londoner Familie Unterschlupf findet. Nicht weniger unterhaltsam, leichthändig Witz mit Spannung mischend ist die Fortsetzung "Paddington 2", die um 17.20 Uhr folgt. Einen meisterhaften Thriller bietet ORF 1 mit Steve McQueens "Widows" (22.00 Uhr), in dem vier Gangsterwitwen einen spektakulären Raub planen, während Sydney Pollack im mit sieben Oscars ausgezeichneten "Jenseits von Afrika" ins Afrika des frühen 20. Jahrhunderts entführt (SRF 1, 23.35 Uhr). Mitreißend die Stimmung der Wilden 20er Jahre beschwört dagegen Baz Luhrmann in seinem opulenten "The Great Gatsby" (SRF 2, 22.05 Uhr) und Christopher Nolan lässt in "Prestige – Die Meister der Magie" (SRF 2, 00.15 Uhr) zwei Magier Ende des 19. Jahrhunderts zu einem trickreichen Duell antreten.


TV-Highlight Samstag, den 26. Dezember ist mit Ernst Lubitschs "Sein oder Nichtsein" (SRF 1, 00.55 Uhr) eine der besten Komödien der Filmgeschichte. Immer wieder ein Genuss ist es zu verfolgen, wie wendungsreich Lubitsch hier eine jüdische Theatergruppe und Nazis im besetzten Polen aufeinandertreffen lässt und die Rollen durcheinanderwirbelt.


Am Sonntag, den 27. 12. Kommen bei 3sat Fans von "Don Camillo und Peppone" von 10.05 bis 18.45 Uhr mit allen fünf Filmen der Reihe voll auf ihre Kosten. Weiter geht es auf 3sat mit Helmut Käutners Verfilmung von Carl Zuckmayers "Der Hauptmann von Köpenick" (18.45 Uhr), ehe im Hauptabendprogramm zunächst Robert Redford und Paul Newman in George Roy Hills mit sieben Oscars ausgezeichneter Gaunerkomödie "Der Clou" (20.15 Uhr) und dann Steve McQueen in Norman Jewisons Krimi "Thomas Crown ist nicht zu fassen" (22.20 Uhr) groß aufspielen. Der WDR wartet an diesem Tag mit Jean Negulescus "Wie angelt man sich einen Millionär?" (17.10 Uhr) und Billy Wilders "Manche mögen´s heiß" (22.05 Uhr) mit zwei Komödien auf, die Marilyn Monroe Paraderollen boten. Wem dagegen der Sinn nach einer "moralischen Geschichte" steht ist bei Éric Rohmers "Meine Nacht bei Maud" (SRF 2, 02.15 Uhr) gut aufgehoben, während bei Derek Cianfrances Thrillerdrama "The Place Beyond the Pines" schon die fulminante erste Einstellung ein Ereignis ist (SRF 2, 0045 Uhr).


Am Montag, den 28.12 spannt Florian Henckel von Donnersmarck in seinem lose auf dem Leben des Malers Gerhard Richter beruhenden "Werk ohne Autor" den Bogen vom Dritten Reich über die DDR bis zum künstlerischen Aufbruch in der BRD der späten 1960er Jahre (ARD, 20.15 Uhr). Ist hier nicht alles gelungen, so bietet William Wylers "Ein Herz und eine Krone" mit Gregory Peck als Reporter und Audrey Hepburn als Prinzessin, die sich in Rom verlieben auch fast 70 Jahre nach der Uraufführung immer noch perfekte Unterhaltung (3sat, 2015 Uhr). Einer der großen Western von Anthony Mann steht dagegen mit "Meuterei am Schlangenfluss" bei Arte auf dem Programm (20.15 Uhr), auf den mit "Die Nächte der Cabiria" ein Klassiker von Federico Fellini folgt (21.45 Uhr).


Dienstag, der 29.12. ist bei 3sat ein Western-Tag, an dem ein Klassiker den nächsten jagt: John Fords "Der Mann, der Liberty Valance erschoss" bietet eine großartige Auseinandersetzung mit Wahrheit und Legende (14.50 Uhr), John Sturges drehte mit "Zwei rechnen ab", den Klassiker zu Wyatt Earp und dem Shootout am OK Corral (16.45 Uhr), mit "Der gebrochene Pfeil" revidierte Delmer Daves 1950 erstmals das Bild der indigenen Bevölkerung (18.45 Uhr) und Sergio Leone zertrümmerte mit "Spiel mir das Lied vom Tod" 1967 den Mythos vom glorreichen Westen (22.10 Uhr). Auf Arte läuft dagegen – wenn auch etwas verspätet – mit Frank Capras "Ist das Leben nicht schön?" (20.15 Uhr) der Weihnachtsfilm schlechthin, während ZDF neo mit David Finchers "Fight Club" (01.10 Uhr) einen meisterhaften modernen Thriller zeigt.


Am Mittwoch, den 30.12. kommen in ORF 1 mit "The Avengers" (20.15 Uhr) und "Iron Man 2" (22.35 Uhr) Fans von Comicverfilmungen auf ihre Kosten.


Am Donnerstag den 31.12. kann man dann mit der Agatha Christie-Verfilmung "Tod auf dem Nil" (NDR, 12.30 Uhr), in dem Peter Ustinov als belgischer Meisterdetektiv Hercule Poirot brilliert, sowie Baz Luhrmanns mitreißendem und prächtig ausgestatteten Musical "Moulin Rouge" (SRF 2, 20.10 Uhr) das alte Jahr ausklingen und mit dem unverwüstlichen Kultfilm "The Rocky Horror Picture Show" (SRF 2, 00.10 Uhr) oder den zwei "Eberhoferkrimis" "Dampfnudelblues" (ARD, 01.55 Uhr) und "Winterkartoffelknödel" (ARD 03.25 Uhr) das neue Jahr begrüßen kann.