• Walter Gasperi

TV-Tipps: 14.10. bis 20.10. 2022


All Is Lost (ZDF, 15.10., 02.35 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 14.10. verlegt Christian Petzold in "Undine" den Mythos um eine Wassernymphe ins Berlin der Gegenwart (Arte, 20.15 Uhr). Sidney Pollack gelang mit "Die drei Tage des Condors" ein Klassiker des US-Paranoia-Kinos der 1970er Jahre (Bayern, 22.50 Uhr) und Sidney Lumet mit "Network" eine brillante Mediensatire (Bayern, 00.45 Uhr). Meisterhaft erzähltes Thrillerkino bietet Bryan Singers "Die üblichen Verdächtigen" (SRF 1, 23.55 Uhr) und Tobias Noelle gelang mit "Aloys" ein ziemlich verstörendes Drama um einen zurückgezogen lebenden Detektiv (Arte, 01.00 Uhr).


Am Samstag, den 15.10. kämpft Robert Redford in J.J. Chandors "All Is Lost" als Einhandsegler auf seinem beschädigten Segelboot im Pazifik ums Überleben (ZDF, 02.35 Uhr). Ebenso spektakuläres wie intelligentes Blockbuster-Kino bietet dagegen "Planet der Affen: Revolution" (SRF 2, 01.25 Uhr).


Am Sonntag, den 16.10. erzählt "Selma" packend vom Kampf der Afroamerikaner in den 1960er Jahren um Gleichberechtigung (ARD, 01.10 Uhr). Eine Paraderolle für Steve McQueen bietet dagegen der klassische Gefängnis- und Ausbruchsfilm "Papillon" (SWR, 00.50 Uhr).


Am Montag, den 17.10. gibt es mit "Im Schatten von Roubaix" einen ungewöhnlichen Krimi, in dem Arnaud Desplechin minutiös die Polizeiarbeit schildert (Arte, 20.15 Uhr). Stylisches Gangsterkino aus China bietet dagegen "Der See der wilden Gänse" (Arte, 22.10 Uhr).


Am Dienstag, den 18.10. sticht Ruben Östlunds Kunstsatire "The Square" heraus, mit der man sich auch auf Östlunds neuen Film "The Triangle of Sadness" einstimmen kann (SRF 1, 00.00 Uhr).


Am Mittwoch, den 19.10. sorgt Quentin Dupieux mit "Monsieur Killerstyle – Deerskin", in dem eine Lederjacke Morde begeht, für ein absurd-abgefahrenes Vergnügen, (Arte, 22.55 Uhr).


Am Donnerstag, den 20.9. bietet der koreanische Oscar-Sieger "Parasite – Findet den Eindringling!" brillant zwischen Thriller und Satire changierende Unterhaltung (SRF 1, 23.55 Uhr). In Stéphane Brizés "Streik" kämpft dagegen Vincent Lindon als Gewerkschaftler verzweifelt gegen die Schließung eines Werks (WDR, 23.30 Uhr).