• Walter Gasperi

TV-Tipps: 11.11. bis 17.11. 2022


Silence (Arte, 13.11., 20.15 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 11.11. bietet Luchino Viscontis "Rocco und seine Brüder" großes dreistündiges italienisches Kino, in dem am Beispiel einer Familie vom Nord-Süd-Gefälle und großen sozialen Gegensätzen erzählt wird (SRF 1, 23.55 Uhr). Westernfreunde kommen auf ihre Kosten bei John Sturges´ "Der letzte Zug von Gun Hill", in dem Kirk Douglas den Mörder seiner Frau jagt (Bayern, 22.45 Uhr) und bei George Stevens´ "Mein großer Freund Shane", in dem ein Fremder einen Farmer und dessen Familie gegen einen Widersacher unterstützt (Bayern, 00.15 Uhr). Aber auch Billy Wilders meisterhaftes Gerichtsdrama "Zeugin der Anklage" (3sat, 22.25 Uhr) bietet spannende und wendungsreiche Unterhaltung.


Am Samstag, den 12.11. ist Harry Dean Stanton im Independent-Film "Lucky" als skurriler alter Mann in einer wunderbaren Altersrolle zu sehen (3sat, 23.30 Uhr). Großes Gangsterkino bietet dagegen Brian De Palmas Remake von Howard Hawks´ Meisterwerk "Scarface" (ZDF, 01.00 Uhr). Anthony Minghella gelang mit dem Oscar-Abräumer "Der englische Patient" ein großes Liebedrama (SRF 1, 23.55 Uhr) und Gregory Peck und Robert Mitchum liefern sich in "Ein Köder für die Bestie", den Martin Scorsese unter dem Titel "Cape Fear" neu verfilmte, ein starkes Duell (SRF 1, 02.30 Uhr).


Am Sonntag, den 13.11. gibt es anlässlich von Martin Scorseses 80. Geburtstag das intensive religiöse Drama "Silence", in dem portugiesische Missionare im 17. Jahrhundert in Japan Verfolgung erfahren (Arte, 20.15 Uhr), sowie die grelle Finanzweltfarce "The Wolf of Wall Street" (ORF, 22.25 Uhr). Feelgood-Kost wird mit der französischen Blumenzüchterinnen-Komödie "Der Rosengarten von Madame Vernet" geboten (SWR, 01.35 Uhr) und eine visuell opulente Gesellschaftssatire gelang Paolo Sorrentino mit "Ewige Jugend", in dem Michael Caine und Harvey Keitel in einem Schweizer Kurhotel übers Leben und Altern reflektieren (ARD, 01.15 Uhr).


Am Montag, den 14.11. gehen die Scorsese-Festspiele mit "Bringing out the Dead – Näche der Erinnerung" weiter. Darin spielt Nicolas Cage einen ausgebrannten New Yorker Rettungssanitäter (Arte, 20.15 Uhr).


Am Dienstag, den 15.11. bietet die isländische Tragikomödie "Gegen den Strom" hinreißend originelle Unterhaltung. Eine schräge, aber unerschrockene Einzelkämpferin verübt darin Anschläge gegen das isländische Stromnetz (SRF 1, 00.00 Uhr). Ein meisterhaftes Melodram um eine verbotene lesbische Liebe in den 1950er Jahren gelang Todd Haynes mit "Carol" (Hessen, 00.10 Uhr) und starkes Thrillerkino bietet Ben Afflecks "The Town – Stadt ohne Gnade" (SRF 2, 22.55 Uhr).


Am Mittwoch den 16.11. liefert Bertrand Bonello mit "Saint Laurent" ein schillerndes Biopic über den Modeschöpfer Yves Saint Laurent (Arte, 20.15 Uhr). Freunde von Literaturverfilmungen wird dagegen vielleicht Stefan Ruzowitzkys Verfilmung von Hermann Hesses Roman "Narziss und Goldmund" erfreuen (ZDF + ORF 2, 20.15 Uhr).


Am Donnerstag, den 17.11. gibt es mit "The Whaler Boy" eine raue, aber eindrückliche Coming-of-Age-Geschichte aus Nordrussland (SRF 1, 23.55 Uhr). Visuell brillantes und gedanklich anspruchsvolles Science-Fiction-Kino bietet dagegen Alex Garland mit "Ex Machina", in dem es um künstliche Intelligenz geht (SRF 2, 23.20 Uhr).