• Walter Gasperi

Streaming-Angebote abseits des Mainstreams


Los Silencios (Beatriz Seigner)

In Zeiten geschlossener Kinos bietet Streaming eine Alternative. Abseits der Big Player gibt es auch kleinere Anbieter, die herausragende aktuelle Arthouse-Filme, teilweise aber auch Klassiker anbieten. Aber auch eine Auswahl des Programms abgesagter Filmfestivals kann vielfach gestreamt werden.


Der im Kino sehr erfolgreich gestartete Dokumentarfilm „Die Dohnal“ kann vom 27. März bis 3. April über KINO VOD CLUB gesichtet werden. Diese Plattform bietet vor allem zahlreiche österreichische Produktionen an wie mehrere Filme von Michael Haneke und Jessica Hausner und einige der Wolf-Haas-Verfilmungen, aber auch Dokumentarfilme.


Eine Auswahl der heurigen Diagonale, darunter das gesamte Werk von Jessica Hausner inklusive ihres neuen Films „Little Joe“, aber auch Karl Markovics Kammerspiel „Nobadi“ kann unter filmmit.at gebucht werden.


Der Schweizer Verleih Trigon bietet unter filmingo.ch Filme exklusiv für die Schweiz und Liechtenstein, unter filmingo.at und filmingo.de eine Auswahl davon aber auch für Österreich und Deutschland an. In der Schweiz kann so unter anderem Pablo Larrains kurz vor Schließung der Kinos gestartetes fulminantes Frauenporträt „Ema y Gastón“ und Wang Xiaoshuai meisterhaftes chinesisches Epos „So Long, My Son“ gestreamt werden.


Für Österreich umfasst das Angebot neben Klassikern des Schweizer Films wie Fredi Murers „Wir Bergler in den Bergen“ und „Höhenfeuer“ auch Celine Sciammas Meisterwerk "Portrait de la jeune fille en feu", Patricio Guzmans bildgewaltige Erkundung der Geographie und Geschichte Chiles in "La cordillera de los suenos" oder Beatriz Seigners fantastischer Spielfilm "Los silencios". Auch Klassiker wie "Padre Padrone" der Taviani Brüder, Akira Kurosawas Samurai-Filme "Yojimbo" und "Sanjuro" oder Fernando Solanas´ Meisterwerke "El sur" und "El viaje" fehlen hier nicht.


Auch der kleine österreichische Verleiher Filmgarten setzt während der Beschränkungen durch die Corona-Krise auf Video on Demand. Neben Thomas Heises monumentalem Dokumentarfilm „Heimat ist ein Raum aus Zeit“ kann hier beispielsweise Mariano Llinas´ 14-stündiger „La Flor“ gestreamt werden. Damien Manivels großartiger „Isadoras Kinder“ scheint dagegen für die Kinoauswertung aufgespart zu werden, während er in Deutschland schon über Kino on Demand zugänglich ist.