top of page
  • AutorenbildWalter Gasperi

TV-Tipps: 26.1. – 1.2. 2024

Straße der Versuchung - Scarlet Street (Arte, 29.1., 22.40 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 26.1. sorgt Kevin McDonald mit dem Politthriller "State of Play – Stand der Dinge" für spannende Unterhaltung (3sat, 22.25 Uhr). Dazu kommen mit Michelangelo Antonionis "Blow Up", der um Fragen der Wahrheit und Täuschung kreist (SRF 1, 23.50 Uhr), sowie John Fords Western "Der Mann, der Liberty Valance erschoss" (Bayern, 00.15 Uhr) zwei echte Schwergewichte der Filmgeschichte sowie mit Danny Boyles "127 Stunden" ein packender Survivalthriller um einen Kletterer, der in einer Felsspalte feststeckt (SRF 2, 23.25 Uhr).


Am Samstag, den 27.1. gibt es wieder einmal Sergio Leones großen Italo-Western "Spiel mir das Lied vom Tod" (SWR, 20.15 Uhr) und anschließend mit Howard Hawks´ "El Dorado" einen klassischen US-Western mit John Wayne und Robert Mitchum (SWR, 23.00 Uhr). Oliver Stone gelang mit "Platoon" ein erschütternder Vietnamkriegs-Film (SRF 2, 23.40 Uhr), während Paul Greengrass in "Captain Phillips" ebenso nüchtern wie packend von einem Piratenangriff auf einen Frachter vor der Küste von Somalia erzählt (SRF 2, 01.40 Uhr). In Bryan Singers Thriller "Die üblichen Verdächtigen" darf man den Erzählungen von Kevin Spacey nicht trauen (ZDF neo, 23.35 Uhr) und Frank Darabont gelang mit "The Green Mile" ein Klassiker des Gefängnisfilms (SRF 1, 00.35 Uhr). Freunde von trockenem isländischem Humor kommen schließlich bei "Sture Böcke", in dem sich zwei verfeindete Brüder langsam näher kommen, auf ihre Kosten (3sat, 23.30 Uhr).


Am Sonntag, den 28.1. bietet Blake Edwards Krimikomödie "Der rosarote Panther" am Nachmittag (3sat, 16.35 Uhr) ebenso köstliche Unterhaltung wie am Abend George Cukors Screwball-Komödie "Die Schwester der Braut" (Arte, 20.15 Uhr). Dazu kommen mit "Spider-Man: No Way Home" ein flotter, spielerisch-leichter Superheldenfilm (SRF 2, 20.05 Uhr) und mit Kevin McDonalds "Der Mauretanier" ein packender Thriller über den Kampf um die Freilassung eines in Guantanamo inhaftierten Nordafrikaners (SWR, 00.40 Uhr).


Am Montag, den 29.1. bestimmt das klassische Hollywood das Abendprogramm von Arte. Auf die Komödie "Wie angelt man sich einen Millionär" (Arte, 20.15 Uhr) folgt mit "Marilyn – Made in Hollywood" eine Doku über die Hauptdarstellerin Marilyn Monroe, ehe Fritz Lang in seinem Film noir "Straße der Versuchung – Scarlet Street" menschliche Abgründe aufdeckt (Arte, 22.40 Uhr).


Am Dienstag, den 30.1. bietet der Spielfilm "Skin" einen packenden Einblick in die US-amerikanische Neo-Nazi-Szene (SRF 1, 23.55 Uhr), während John Michael McDonagh in "Calvary – Am Sonntag bist du tot" mit einem großartigen Brendan Gleeson in der Hauptrolle ein vielschichtiges Bild eines irischen Priesters zeichnet, der seine Ermordung fürchten muss (SRF 2, 23.40 Uhr).


Am Mittwoch, den 31.1. erzählt Ken Loach in "Just a Kiss" von den Anfeindungen, die eine Liebe zwischen einem streng gläubigen Muslim und einer katholischen Musiklehrerin erfährt (Arte, 20.15 Uhr). In Joe Wrights "Churchill – Die dunkelste Stunde" brilliert dagegen Gary Oldman als englischer Premierminister, der im Zweiten Weltkrieg vor einer schweren Entscheidung steht (ORF 2, 23.35 Uhr).


Am Donnerstag, den 1.2. versetzt Florian Zeller in der verstörenden Verfilmung seines Theaterstücks "The Father" in die Perspektive eines an Alzheimer erkrankten Mannes, für den Realität und Einbildung zunehmend verschwimmen (ORF 2, 00.05 Uhr).

Comments


bottom of page