• Walter Gasperi

TV-Tipps: 22.4. bis 28.4. 2022


Ein Klöder für die Bestie (SRF 1, 23.4., 00.30 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 15.4. brilliert Gary Oldman als Winston Churchill, der in Joe Wrights "Die dunkelste Stunde" eine Entscheidung im Kampf gegen Hitler fällen muss (3sat, 20.15 Uhr). Mit der Zweitverfilmung von "Der Mann, der zu viel wusste" (Bayern, 22.50 Uhr) gibt es einen klassischen Hitchcock-Thriller und Sean Penn gelang nicht zuletzt dank eines starken Jack Nicholson mit "Das Versprechen" eine gelungene Übertragung von Friedrich Dürrenmatts Roman in die ländlichen USA (SRF 1, 23.50 Uhr).


Am Samstag, den 23.4. gibt es das großartige ungarische Liebesdrama "Marta sucht Janos – Preparations to Be Together" (3sat, 23.40 Uhr). Auf Arte entführt dagegen "Nanouk" zu einem alten Ehepaar, das abgeschieden in der Eiswüste Sibiriens lebt (Arte, 01.50 Uhr). Ein meisterhafter Thriller gelang J. Lee Thompson 1962 mit "Ein Köder für die Bestie" (SRF 1, 00.30 Uhr), den Martin Scorsese 30 Jahre später unter dem Titel "Cape Fear" neu verfilmte. Bill Condon wiederum erzählt in "Mr. Holmes" betont klassisch, aber stimmungsvoll vom alten Meisterdetektiv (SWR, 23.50 Uhr).


Am Sonntag, den 24.4. versetzt Sam Mendes in seinem scheinbar in einer Einstellung und in Echtzeit gedrehten "1917" nicht nur zwei Soldaten, sondern auch das Publikum unmittelbar auf die Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs (SRF 2, 20.05 Uhr). Peter Weir erzählt dagegen in "The Way Back – Der lange Weg" von einer Flucht aus einem sowjetischen Gulag bis nach Indien (ARD, 01.55 Uhr).


Am Montag, den 25.4. gibt es mit Anthony Manns "Über den Todespass" einen meisterhaften Western (Arte, 20.15 Uhr), ehe mit "Mad Max: Fury Road" einer der spektakulärsten Actionfilme der letzten Jahre folgt (ZDF, 22.15 Uhr). Starkes afroamerikanisches Kino bietet "Queen & Slim", in dem ein schwarzes Pärchen im Stil von Bonnie & Clyde quer durch die USA flieht (SRF 2, 23.05 Uhr).


Am Dienstag, den 26.4. beschert Billy Wilders mit Marlene Dietrich, Tyrone Power und Charles Laughton stark besetzte Agatha-Christie-Verfilmung "Zeugin der Anklage" einen meisterhaften Gerichtsfilm (MDR, 23.25). Kathryn Bigelow erzählt dagegen in "Detroit" in gewohnt immersivem Stil packend von Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Afroamerikanern in der Automobilstadt im Jahr 1967 (SRF 2, 23.35 Uhr).


Am Mittwoch, den 27.4. steht mit "Alice oder Die Bescheidenheit" eine typisch französische Komödie auf dem Programm, in der Fabrice Luchini als Politiker, der eine Philosophin engagiert, die ihm Denkanstöße geben soll, brilliert (Arte, 20.15 Uhr).


Am Donnerstag, den 28.4. ist vor allem zu empfehlen Ken Loachs bewegendes Sozialdrama "Sorry We Missed You", in dem ein Familienvater hofft als Paketfahrer einen finanziellen und sozialen Aufstieg zu schaffen (SRF 1, 23.50 Uhr).