top of page
  • AutorenbildWalter Gasperi

TV-Tipps: 17.2. bis 23.2. 2023


First Reformed (3sat, 17.2., 22.25 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 17.2. brilliert Ethan Hawke in Paul Schraders grandiosem "First Reformed" als von Schuldgefühlen zerfressener Priester, der zunehmend an Gott zu zweifeln beginnt (3sat, 22.25 Uhr). Große Rollen für Romy Schneider, Michel Serrault und Lino Ventura bietet Claude Millers kammerspielartiger Thriller "Das Verhör" (23.50 Uhr), während in Billy Wilders meisterhaftem Gerichtsdrama "Zeugin der Anklage" Charles Laughton und Marlene Dietrich brillieren (Bayern, 00.20 Uhr).


Am Sonntag, den 193.2. bietet Roman Polanski mit der Robert-Harris-Verfilmung "The Ghostwriter" wendungsreiche und spannende Thriller-Unterhaltung (Arte, 20.15 Uhr). Jennifer Kent erzählt dagegen im harten "The Nightingale – Schrei nach Rache" ein düsteres im Tasmanien des frühen 19. Jahrhunderts spielendes Rachedrama (3sat, 23.15 Uhr), während J.C. Chandor in "Margin Call – Der große Crash" auf den Vorabend der Finanzkrise von 2008 fokussiert (ARD, 00.05 Uhr). Spektakuläres Action-Kino bietet der Marvel Film "Black Panther" (SRF 2, 20.05 Uhr) und mit Bettina Oberlis "Wanda, mein Wunder" gibt es auch eine teils bissige Tragikomödie über eine osteuropäische Pflegerin und ihre großindustriellen Schweizer Arbeitgeber (SRF 1, 20.05 Uhr).


Am Montag, den 20.2. sorgt Wolfgang Becker mit der Wendekomödie "Good Bye, Lenin!", in der ein junger Mann seiner von der DDR überzeugten, aber herzkranken Mutter den Mauerfall verheimlichen muss, für ein TV-Highlight (Arte, 20.15 Uhr). Anschließend folgt mit "Daniel Brühl" eine Doku über den "Good Bye, Lenin!"-Hauptdarsteller (Arte, 22.10 Uhr).


Am Dienstag, den 21.2. werden zu später Stunde mit Blake Edwards´ "Unternehmen Petticoat" (SWR, 00.00 Uhr) und Billy Wilders furioser Kapitalismus-Kommunismus-Satire "Eins, Zwei, Drei" (SWR, 01.55 Uhr) zwei zeitlose Komödien-Klassiker geboten.


Am Mittwoch, den 22.2. sticht das iranische Drama "Yalda" heraus, in dem Massoud Bakhshi mit dem Zynismus von TV-Shows, aber auch mit der Todesstrafe und der patriarchalen iranischen Gesellschaft abrechnet (Arte, 22.55 Uhr). Längst zu den Klassikern der Filmgeschichte zählt Steven Spielbergs immer wieder erschütternder Holocaust-Film "Schindlers Liste" (ORF 2, 23.35 Uhr).


Am Donnerstag, den 23.2. gibt es eine kleine Perle mit dem Drama "Los lobos – Die Wölfe", in dem aus Kinderperspektive vom Leben mexikanischer Migranten in den USA erzählt wird (SRF 1, 23.45 Uhr).

Comments


bottom of page