• Walter Gasperi

TV-Tipps: 29.4. bis 5.5. 2022


The Witch (SRF 2, 30.4., 00.55 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 29.4. gibt es Fred Zinnemanns Thriller "Der Schakal", in dem ein Attentäter einen Anschlag auf den französischen Präsidenten plant (Bayern, 22.50 Uhr). Eine gelungene Actionkomödie gelang dagegen Michael Cimino mit seinem Debüt "Die Letzten beißen die Hunde", in dem er Clint Eastwood als Kriminellen mit einem jungen Herumtreiber auf eine Reise durch den amerikanischen Mittelwesten schickt (Bayern, 01.05 Uhr).


Am Samstag, den 30.4. gibt es mit Denis Villeneuves "Sicario" einen meisterhaften Thriller um den Kampf zwischen US-Behörden und mexikanischer Drogenmafia (ORF 1, 22.15 Uhr). Mit "The Witch" bietet sich aber auch die Gelegenheit das viel beachtete Debüt von "The Lighthouse" und "The Northman"-Regisseur Robert Eggers zu entdecken (SRF 2, 00.55 Uhr).


Am Sonntag, den 1.5. bietet Arte Stanley Donens hinreißende Agentenkomödie "Charade" (Arte, 20.15 Uhr), auf die mit "Audrey Hepburn, Königin der Eleganz" eine Doku über den Hollywood-Star folgt (Arte, 22.05 Uhr). Bei 3sat gibt es als Alternative Sidney Lumets mit Stars gespickte Agatha Christie-Verfilmung "Mord im Orient-Express" (3sat, 20.15 Uhr). Spielt dieser Krimi großteils in einem Zug, so beschränkt sich Patrick Vollrath in "7500" ganz auf das Cockpit eines Flugzeugs, in das Terroristen einzudringen versuchen (ARD, 00.05 Uhr). Klassisches Westernkino bietet dagegen George Stevens´ "Mein großer Freund Shane", in dem ein Fremder einer Farmerfamilie unterstützt, während Quentin Tarantino in "Kill Bill: Vol 2" seine Protagonistin auf eine Rachefeldzug schickt (ORF 1, 23.40 Uhr).


Am Montag, den 2.5. bietet Joseph L. Mankieweicz "Ein Gespenst auf Freiersfüßen" klassisches Hollywood-Vergnügen (Arte, 20.15 Uhr). Leidenschaftliches Tanzkino gibt es anschließend mit Carlos Sauras grandiosem "Carmen" (Arte, 22 Uhr). Klassisches DEFA-Kino wird mit Frank Beyers "Spur der Steine" geboten, in dem Western-Muster auf eine ostdeutsche Bauarbeitertruppe und deren Kampf gegen die Bürokratie übertragen werden (NDR, 23.45 Uhr). Leichthändiges sozialrealistisches Kino bietet dagegen Andreas Dresen mit "Sommer vorm Balkon" (MDR, 23.10 Uhr).


Am Dienstag, den 3.5. kann man wählen zwischen Pablo Larrains starkem Portrait der Kennedy-Witwe in "Jackie" (SRF 1, 23.55 Uhr) und Jean-Jacques Beineix´ sehr stylischem und visuell brillantem Paris-Krimi "Diva" (Hessen, 23.30 Uhr).


Am Mittwoch, den 4.5. schickt Garth Davis in "Lion – Der lange Weg nach Hause" einen Inder, der als Fünfjähriger als Adoptivkind nach Australien kam auf die Suche nach seinen Wurzeln (Arte, 20.15 Uhr). Fatih Akin lässt dagegen in "Aus dem Nichts" Diane Krüger rechtsradikalen Terroristen nachspüren, nachdem diese nach einem Anschlag mangels Beweisen freigesprochen wurden (SRF 2, 00.25 Uhr).


Am Donnerstag, den 5.5. sorgt Maryam Touzani mit "Adam", in dem sich in der Altstadt von Casablanca eine verwitwete Bäckerin und eine schwangere junge Frau langsam näher kommen, für ein leises, aber bildschönes und intensives Filmerlebnis (SRF 1, 23.50 Uhr).