top of page
  • AutorenbildWalter Gasperi

TV-Tipps: 15.3. – 21.3. 2024

Mommy (One, 17.3., 23.15 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 15.3. brillieren Penélope Cruz, Antonio Banderas und Oscar Martinez in der Satire "Der beste Film aller Zeiten", in dem die Filmwelt aufs Korn genommen wird (Bayern, 22.50 Uhr). Dazu kommt mit Konrad Wolfs Verfilmung von Christa Wolfs Roman "Der geteilte Himmel" ein starkes Drama über die deutsche Teilung (MDR, 00.00 Uhr).


Am Samstag, den 16.3. gibt es mit "Selma" ein starkes Drama über den afroamerikanischen Kampf um Gleichberechtigung in der USA der 1960er Jahre (3sat, 23.15 Uhr) und mit "Leave von Trace – Meine Wildnis" meisterhaftes sozialrealistisches Kino von Debra Granik, in dem ein Vater seine Tochter abseits der Gesellschaft in den Wäldern der USA aufzieht (ZDF, 02.20 Uhr). Dazu kommen mit Steven Soderberghs "Erin Brockovic – Eine wahre Geschichte" der Kampf einer Anwaltsgehilfin gegen einen Energiekonzern, der für einen Umweltskandal verantwortlich ist (ZDF neo, 20.15 Uhr) und mit "Captain Phillipps" ein packendes Drama um eine Schiffsentführung vor der somalischen Küste (ZDF neo, 00.45 Uhr). Für Fans von Xavier Dolan eröffnet One anlässlich des 35. Geburtstags des Franko-Kanadiers mit "Matthias & Maxime" (One, 20.15 Uhr) eine Filmreihe und Bond-Fans werden mit "Moonraker: Streng geheim" (SRF 1, 22.35 Uhr) und "In tödlicher Mission" (SRF 1, 00.45 Uhr) bedient.


Am Sonntag, den 17.3. entführt das Liebesdrama "Drii Winter" in die herbe Bergwelt des Kanton Uri (SRF 1, 22.45 Uhr) und One setzt die Xavier Dolan-Reihe mit dem leidenschaftlichen Drama "Mommy" fort (One, 23.15 Uhr).


Am Montag, den 18.3. steht One ganz im Zeichen von Xavier Dolan und lässt auf "Herzensbrecher" (One, 20.15 Uhr) mit "Xavier Dolan – Wunderkind oder Enfant terrible" ein Porträt des Frankokanadiers folgen (One, 21.50 Uhr), ehe mit "I Killed My Mother" (One, 22.10 Uhr) und "Matthias & Maxime" (One, 23.45 Uhr) zwei weitere Dolan-Filme folgen. Dazu gibt es mit "Schwesterlein" ein berührendes Drama um ein Geschwisterpaar mit Lars Eidinger und Nina Hoss in den Hauptrollen (SRF 2, 23.20 Uhr), Todd Haynes´ großes Melodram "Carol" (NDR, 23.15 Uhr) und Philipp Stölzls von starken Schauspieler:innen getragene Verfilmung von Stefan Zweigs "Schachnovelle" (MDR, 23.10 Uhr).


Am Mittwoch, den 20.3. sorgt Christian Petzolds "Barbara", in dem Nina Hoss als DDR-Ärztin die Flucht in den Westen plant, für ein TV-Highlight (Arte, 20.15 Uhr). Dazu kommen mit Jessica Hausners "Little Joe" eine ästhetisch brillante Satire über eine Pflanze, die Menschen in Glückszustand versetzen soll (Bayern, 00.35 Uhr) und mit "Glück auf einer Skala von 1 bis 10" eine herrliche Tragikomödie über einen mürrischen Leichenbestatter und einen sehr kommunikativen Mann mit Behinderung, die sich langsam näherkommen (SRF 2, 20.10 Uhr).


Am Donnerstag, den 21.3. gibt es mit Cyril Schäublins "Unruh" einen spröden Film über eine Zeitenwende in der Schweizer Uhrenindustrie des ausgehenden 19. Jahrhunderts (SRF 1, 23.50 Uhr) und mit "Todeszug nach Yuma" einen mit Christian Bale und Russell Crowe stark besetztes Remake des Westernklassikers "3:10 to Yuma – Zähl bis drei und bete" (SRF 2, 23.30 Uhr).

Kommentarer


bottom of page