top of page
  • AutorenbildWalter Gasperi

TV-Tipps: 14.4. bis 20.4. 2023


Taxi Driver (ZDF neo, 19.4. 00.05 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 14.4. brilliert Judi Dench in "Geheimnis eines Lebens" als britische Wissenschaftlerin, deren Spionagetätigkeit für die UdSSR in den 1940er Jahren Jahrzehnte später ans Licht kommt (3sat, 20.15 Uhr). Großes Westernkino bieten Otto Premingers "Fluss ohne Wiederkehr", in dem Robert Mitchum und Marilyn Monroe einen reißenden Strom befahren müssen (Bayern, 22.50 Uhr), und Richard Brooks "Die gefürchteten Vier" (SRF 1, 23.50 Uhr). Dazu kommt mit Thomas Stubers "In den Gängen" eine leise, vorwiegend in den Gängen eines Supermarkts spielende Tragikomödie mit Franz Rogowski und Sandra Hüller (MDR, 00.15 Uhr).


Am Samstag, den 15.4. gibt es das visuell starke ungarische Liebesdrama "Márta sucht János", in dem eine Frau aus Liebe zu einem Kollegen aus den USA nach Ungarn zurückkehrt. Der Geliebte behauptet aber, sie nicht zu kennen (3sat, 23.45 Uhr). Mit "The Children Act – Kindeswohl" gibt es eine Ian McEwan-Verfilmung, in der sich eine Richterin mit dem Fall eines Jugendlichen auseinandersetzen muss, der eine lebensnotwendige Bluttransfusion ablehnt (SRF 1, 01.05 Uhr).


Am Sonntag, den 16.4. bietet Wolfgang Petersen mit "Der Sturm" spannendes Katastrophenkino um einen Fischkutter, der in einen gewaltigen Sturm gerät (Arte, 20.15 Uhr). Zu später Stunde gibt es Atom Egoyans Thriller "Devil´s Knot" (3sat, 23.30 Uhr) sowie mit "Parallel Lives" einen starken Dokumentarfilm, in dem Frank Matter die Biographien von vier Menschen nachzeichnet, die in völlig unterschiedlichen Regionen am gleichen Tag wie der Regisseur geboren wurden (SRF 1, 23.35 Uhr).


Am Montag, den 17.4. gibt es mit Peter Farrellys Oscar-Sieger "Green Book – Eine besondere Freundschaft" ein antirassistisches Road-Movie um einen afroamerikanischen Musiker und seinen zunächst rassistischen italo-amerikanischen Chauffeur (MDR, 23.10 Uhr). Andrzej Wajda erzählt dagegen in "Korczak" bewegend vom polnischen Pädagogen und Kinderarzt Janusz Korczak, der ein Heim für jüdische Waisenkinder leitete und, statt sich zu retten, seinen Schützlingen ins NS-Vernichtungslager folgte (MDR, 01.10 Uhr).


Am Dienstag den 18.4. erzählt Warwick Thornton in "Sweet Country" im Gewand eines nach Australien verlegten Westerns packend und bildmächtig vom Rassismus gegenüber den Aborigines (SRF 1, 23.55 Uhr).


Am Mittwoch, den 19.4. sorgt Martin Scorseses legendärer "Taxi Driver" für ein TV-Highlight (ZDF neo, 00.05 Uhr).


Comments


bottom of page