• Walter Gasperi

TV-Tipps: 6.5. - 12.5. 2022


Blue Velvet (SRF 1, 8.5. 00.55 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 6.5. bietet die Tragikomödie "Ein Becken voller Männer", in deren Mittelpunkt eine Gruppe psychisch angeschlagener Synchronschwimmer steht, ebenso gelungene Unterhaltung (SRF 2, 20.10 Uhr) wie George Roy Hills Western "Butch Cassidy and the Sundance Kid – Zwei Banditen", in dem Robert Redford und Paul Newman als Banditen brillieren (SRF 1, 23.55 Uhr). Peter Weir lässt in "Der einzige Zeuge" dagegen Harrison Ford als Cop auf der Flucht vor seinen korrupten Vorgesetzten in einer Amish-Gemeinde untertauchen (Bayern, 22.35 Uhr).


Am Samstag, den 7.5. gibt es mit Rebecca Zlotowskis "Ein leichtes Mädchen" einen sommerlich-flirrenden Coming-of-Age-Film, in dem eine 22-Jährige ihrer 16-jährige Cousine zeigt, wie sie die Begierden reicher Männer ausnutzt oder sich auch von ihnen benutzen lässt (ZDF, 01.00 Uhr).


Am Sonntag, den 8.5. steht bei Arte mit "Leid und Herrlichkeit" ein meisterhaftes, autobiographisch getöntes Melodram von Pedro Almodóvar auf dem Programm (Arte, 20.15 Uhr), auf das mit "Antonio Banderas / Pedro Almodóvar: Der Meister und seine Muse" eine Dokumentation über den Meisterregisseur und seinen Hauptdarsteller Antonio Banderas folgt (Arte, 22.05 Uhr). Mit Robert Schwendtkes "Der Hauptmann" bietet 3sat einen verstörenden Kriegsfilm um einen Deserteur, der am Ende des Zweiten Weltkriegs eine Offiziersuniform findet und darauf gestützt eine Terrorherrschaft aufbaut (3sat, 23.40 Uhr). Schillerndes und immer noch verstörendes Thrillerkino bietet David Lynchs "Blue Velvet", der Abgründe hinter der heilen Fassade einer US-Kleinstadt aufdeckt (SRF 1, 00.55 Uhr). Wunderbar lakonisch ist dagegen Valeska Griesebachs "Western", in dem ein Trupp deutscher Bauarbeiter in Bulgarien ein Wasserwerk bauen soll (Arte, 21.45 Uhr).


Am Montag, den 9.5. ist als TV-Highlight Robert Siodmaks und Edgar G. Ulmers später Stummfilm "Menschen am Sonntag" anzusehen (Arte, 00.55 Uhr). Nichts von seinem Reiz und seiner Frische hat dieser Film über junge Berliner*innen, die an einem Sonntag einen Ausflug aufs Land machen, verloren und immer noch besticht der Mix aus Inszenierung und dokumentarischen Momenten.


Am Dienstag, den 10.5. kann man sich an "Florence Foster Jenkins" erfreuen, in dem Stephen Frears von einer reichen Amerikanerin erzählt, die zwar nicht singen kann, aber trotzdem von großen Konzertauftritten träumt und dafür probt (SRF 2, 23.35 Uhr).


Am Mittwoch, den 11.5. steht bei Arte Jessica Hausners visuell brillanter und inhaltlich spannender Science-Fiction-Film "Little Joe" auf dem Programm (Arte, 20.15 Uhr). Darauf folgt mit "Snowpiercer" ein packender und bildmächtiger Thriller von Bong Jong-Ho, in dem ein Zug mit einer Zweiklassengesellschaft durch die nach einer Klimakatastrophe in eine Eiswüste verwandelte Erde rast (Arte, 21.55 Uhr).


Am Donnerstag, den 12.5. wird mit "Papicha" ein mitreißendes Drama um junge Algerierinnen geboten, die während des zunehmenden Fundamentalismus der 1990er Jahre von einem befreiten und lustvollen Leben träumen (SRF 1, 23.50 Uhr).