• Walter Gasperi

TV-Tipps: 29.1. bis 4.2. 2021


Gegen den Strom (Do 4.2., SRF 1, 23.45 Uhr)

Wieder ein kleiner Streifzug durch Spielfilm-Highlights in den werbefreien TV-Sendern. – Unter anderem: Klassisches Abenteuerkino von James Grey mit "Die versunkene Stadt Z" und die herrliche isländische Komödie "Gegen den Strom".


Am Freitag, den 29.1. läuft auf 3sat mit William Friedkins "French Connection – Brennpunkt Brooklyn" (3 sat, 22.25 Uhr) ein Klassiker des Polizeifilms. Für Western-Fans gibt es dagegen auf Bayern 3 mit "Zwischen zwei Feuern" (BR 3, 23.45 Uhr) ein Wiedersehen mit dem vor einem Jahr verstorbenen Kirk Douglas.


Am Samstag, den 30.1. zeigt ORF 1 im Hauptabendprogramm "First Man – Aufbruch zum Mond", in dem Damien Chazelle den Weg des Astronauten Neil Armstrong bis zur ersten Mondlandung nachzeichnet (ORF 1, 20.15 Uhr). SRF 2 wartet dagegen mit David Finchers ebenso meisterhaftem wie düsterem Serienkiller-Thriller "Sieben" auf (SRF 2, 23.10 Uhr). Thrillerkost gibt es aber auch auf 3sat mit "El Clan – Verbrechen ist Familiensache", in dem Pablo Trapero von einer argentinischen Familie erzählt, die durch das Geld, das mittels Entführungen erpresst wird, in den 1980er Jahren den sozialen Aufstieg schaffte (3sat, 23.10 Uhr).


Am Sonntag, den 31.1. bietet Arte mit James Greys "Die versunkene Stadt Z" einen ebenso klassischen wie schönen Abenteuerfilm, in dem Robert Pattinson um 1900 als britischer Forscher in den Dschungel zwischen Bolivien und Brasilien aufbricht, um dort nach einer sagenhaften versunkenen Stadt zu suchen (Arte, 20.15 Uhr). Während Mischa Hedinger in "African Mirror" dem europäischen Afrikabild der 1950er Jahre nachspürt (SRF 1, 23.35 Uhr), zeichnet Markus Schleinzer in "Angelo" in stilisierten Szenen die Geschichte des im 18. Jahrhundert nach Wien verschleppten Afrikaners Angelo Soliman nach (ORF 2, 23.05 Uhr). SRF 2 zeigt dagegen mit Denis Villeneuves "Prisoners" ein starkes Thrillerdrama (SRF 2, 23.00 Uhr).


Am Montag, den 1.2. bewegt sich Claude Miller mit "Die kleine Diebin" auf den Spuren von Francois Truffaut (Arte, 20.15 Uhr). Ulrich Köhler schickt dagegen in "In My Room" (Arte, 22 Uhr) seinen Protagonisten durch eine von den Menschen verlassene Welt, während bei Gwendolin Weissers und Patrick Allgaiers Dokumentation ihrer dreijährigen Weltreise in "Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt" gerade die Begegnungen mit Menschen im Zentrum stehen (3sat, 22.35 Uhr).


Am Mittwoch, den 3.2. steht bei Arte mit Lukas Dhonts "Girl" ein intensives Drama um ein 15-jähriges Trans-Mädchen auf dem Programm (Arte, 20.15 Uhr).


Am Donnerstag, den 4.2. zeigt SRF 1 mit Benedikt Erlingssons Komödie "Gegen den Strom", in der eine isländische Umweltaktivistin Strommasten sprengt, einen der originellsten Filme der letzten Jahre (SRF 1, 23.45 Uhr). Ein solides Biopic über die US-Richter-Ikone Ruth Bader-Ginsberg steht dagegen bei SRF 2 mit "Die Berufung – Ihr Kampf um Gerechtigkeit" auf dem Programm (SRF 2, 20.10 Uhr) und große Frauenporträts zeichnet Mike Mills in "Jahrhundertfrauen (SWR, 00.45 Uhr).