top of page
  • AutorenbildWalter Gasperi

TV-Tipps: 27.10. bis 2.11. 2023


Die Beste aller Welten (ORF 2, 29.10., 00.10 Uhr) (c) Polyfilm Verleih

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 27.10. hat man die Wahl zwischen Richard Donners klassischem Horrorfilm "Das Omen" (Bayern, 22.45 Uhr) und Louis Malles bewegendem Schulfilm "Auf Wiedersehen, Kinder", in dem während des Zweiten Weltkriegs ein jüdischer Junge in einem katholischen Internat versteckt wird (SRF 1, 23.55 Uhr). Dazu kommt mit "Eyes Wide Shut" Stanley Kubricks eisige Variation von Arthur Schnitzlers "Die Traumnovelle" (SRF 2, 23.15 Uhr) und Thomas Stubers wunderbare Tragikomödie "In den Gängen", in der sich in den Gängen eines Großmarkts langsam eine Liebe entwickelt (SWR, 00.15 Uhr).


Am Samstag, den 28.10. gibt es mit "Gegen die Wand" Fatih Akins kraftvolles Melodram über eine konfliktreiche Ehe unter türkischstämmigen Deutschen (3sat, 23.10 Uhr) und mit "Indiskret" eine charmante Komödie mit Cary Grant und Ingrid Bergman (ARD, 02.15 Uhr). Dazu kommt mit der Jurek Becker-Verfilmung "Jakob, der Lügner" ein für den Oscar nominiertes Drama, in dem ein Mann während des Zweiten Weltkriegs in einem polnischen Ghetto durch erfundene Nachrichten vom Vormarsch der Sowjets die Hoffnung der Bewohner:innen stärkt (NDR, 01.05 Uhr).


Am Sonntag, den 29.10. bietet die Doku "Asta Nielsen – Europas erste Filmikone" Einblick in Leben und Karriere des legendären Stummfilmstars (Arte, 22.30 Uhr). Für Fans von "Sixth Sense"-Regisseur M. Night Shyamalan gibt es den Mystery-Thriller "Old" (SRF 2, 22.55 Uhr + 02.30 Uhr) und der Salzburger Adrian Goiginger erzählt in seinem autobiographisch geprägten Debüt "Die Beste aller Welten" bewegend von seiner Kindheit als Sohn einer drogensüchtigen Mutter (ORF 2, 00.10 Uhr).


Am Montag, den 30.10. jagt Gregory Peck als Kapitan Ahab in John Hustons Melville-Verfilmung "Moby Dick" den weißen Wal (Arte, 20.15 Uhr), während Paul Verhoeven in "Black Book" zwar wenig differenziert, aber kraftvoll von einer Jüdin erzählt, die sich während des Zweiten Weltkriegs dem niederländischen Widerstand anschließt, sich aber gleichzeitig in einen SS-Offizier verleibt (Arte, 22.05 Uhr). Großes Kino aus Skandinavien bietet zunächst Thomas Vinterbergs vielfach preisgekrönte Tragikomödie "Der Rausch" (NDR, 23.15 Uhr) und anschließend das beklemmende isländische Drama "Weißer, weißer Tag", in dem ein Polizist an Trauer und Schuldgefühlen zu zerbrechen droht (NDR 01.05 Uhr). Leichtere Kost bietet Josef Haders sehr unterhaltsames Regiedebüt "Wilde Maus", in dem Hader selbst einen entlassenen Musikkritiker spielt, der in eine Midlife-Crisis stürzt (ORF 1, 20.15 Uhr).


Am Dienstag, den 31.10. gibt es mit "Die Islandfischer" einen wenig bekannten französischen Stummfilm, in dem das Liebesglück eines bretonischen Paares durch die Leidenschaft des Mannes für das Meer getrübt wird (Arte, 00.05 Uhr). Klassische Komödienkost mit Humphrey Bogart und Audrey Hepburn bietet Billy Wilders "Sabrina" (NDR, 00.15 Uhr), während das Drama "Der Affront" packend von den Rissen innerhalb der libanesischen Gesellschaft zwischen Christen und Palästinensern erzählt (SRF 1, 00.00 Uhr).


Am Mittwoch, den 1.11. sorgt die Entführung einer New Yorker U-Bahn in "Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 1-2-3" (3sat, 20.15 Uhr) ebenso für Spannung wie Luc Bessons bildstarkes Taucherdrama "Im Rausch der Tiefe" (Arte, 22.10 Uhr). Mit Blake Edwards´ "Unternehmen Petticoat" fehlt aber auch eine klassische Hollywood-Komödie mit Cary Grant und Tony Curtis nicht (Arte, 20.15 Uhr).


Am Donnerstag, den 2.11. brilliert Franz Rogowski in dem sehr fragmentarischen, aber aufregenden und verstörenden Fremdenlegions-Film "Disco Boy" (SRF 1, 23.50 Uhr). Ebenfalls verstörend ist aber auch "Lamb", in dem Beziehungsdrama und Horrorfilm ineinanderfließen, wenn ein ungewöhnliches Lamm geboren wird, das ein Paar an Kindes statt aufzuziehen beschließt (WDR, 23.30 Uhr).


コメント


bottom of page