top of page
  • AutorenbildWalter Gasperi

TV-Tipps: 22.9. bis 28.9. 2023


Dead Man Walking (Arte, 25.9., 20.15 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 22.9. sorgt Jules Dassin einerseits mit der Gaunerkomödie "Topkapi", in der eine Ganovenbande einen kühnen Juwelenraub in Istanbul plant (Bayern, 22.50 Uhr), für humorvolle und andererseits mit dem klassischen Gangsterfilm "Rififi", für hochspannende Unterhaltung (Bayern, 00.45 Uhr).


Am Samstag, den 23.9. bietet Sam Mendes´ Oscar gekrönte Satire "American Beauty" bitterböse Unterhaltung (Arte, 01.35 Uhr). Fans von Pedro Almodovar kommen bei seinem grellen frühen Melodram "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs" auf ihre Kosten (SRF 1, 00.40 Uhr) und jede Menge schwarzen Humors bietet die dänische Komödie "Helden der Wahrscheinlichkeit" (One, 22.00 Uhr).


Am Sonntag, den 24.9. wirft Julia von Heinz im Drama "Und morgen die ganze Welt" die Frage auf, ob gegen Neonazis auch gewalttätiger Widerstand erlaubt ist (ARD, 23.35 Uhr). Emerald Fennell schickt dagegen in "Promising Young Woman" eine junge Frau auf einen Rachefeldzug gegen übergriffige Männer (SRF 2, 22.10 Uhr).


Am Montag, den 25.9. gibt es mit "Dead Man Walking" ein differenziertes Plädoyer gegen die Todesstrafe (Arte, 20.15 Uhr), auf das mit Alex Garlands "Ex Machina" ein visuell brillanter Science-Fiction-Film über Künstliche Intelligenz und Androiden folgt (Arte, 22.10 Uhr). Auch ein Stummfilmklassiker fehlt mit E. A. Duponts im Zirkusmilieu spielendem "Varieté" nicht (Arte, 23.55 Uhr).


Am Dienstag, den 26.9. bietet Nadine Labakis "Capernaum – Stadt der Hoffnung" Einblick ins erschütternde Leben von Straßenkindern im Libanon (SRF 1, 00.00 Uhr), Diskussionen anregen kann Anne Zohra Berracheds Abtreibungsdrama "24 Wochen" (ORF 2, 00.05 Uhr) und für Hitchcock-Fans gibt es schließlich den zeitlosen Klassiker "Psycho" (Hessen, 00.10 Uhr).


Am Mittwoch, den 27.9. gibt es mit "Nathalie ….", in dem eine betrogene Ehefrau eine Prostituierte auf ihren Ehemann ansetzt, typisches französisches Kino (Arte, 20.15 Uhr). Virtuoses Gangsterkino bietet dagegen Brian De Palmas "Die Unbestechlichen", der vom Kampf gegen das organisierte Verbrechen im Chicago der 1920er Jahre erzählt (ZDF Neo, 23.15 Uhr).


Am Donnerstag, den 28.9. gibt es mit "Die Magnetischen" einen atmosphärisch dichten Mix aus Zeitporträt der 1980er Jahre und Coming-of-Age-Geschichte (WDR, 23.30 Uhr) und mit "Nowhere Special" ein berührendes Drama um einen todkranken jungen Mann, der für seinen Sohn eine passende Ersatzfamilie sucht (SRF 1, 23.55 Uhr).


Comments


bottom of page