• Walter Gasperi

TV-Tipps: 22.10. bis 28.10. 2021


Revanche (3sat, 23.10, 23 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 22.10. gibt es mit Stefan Haupts "Zwingli – Der Reformator" ein spannendes Biopic (3sat, 20.15 Uhr) und in der Komödie "Ein seltsames Paar" brillieren Jack Lemmon und Walter Matthau als ungleiches Duo in einer Wohngemeinschaft (Bayern, 23.50 Uhr). Fans von Clint Eastwood kommen schließlich beim Western "Pale Rider – Der namenlose Reiter" auf ihre Kosten (SRF 1, 23.50 Uhr).


Am Samstag, den 23.10. gibt es bei ZDF Neo mit "The Big Lebowski" einen echten, herrlich schrägen Kultfilm der Coen-Brüder, der auch beim wiederholten Sehen bestens unterhält (ZDF Neo, 201.5 Uhr). Ein starker Mix aus Thriller und Drama über einen iranischen Migranten, der durch eine Ehe eine Aufenthaltsbewilligung in Dänemark bekommen will, gelang Milad Alami mit "Der Charmeur" (NDR, 01.35 Uhr). Bei SWR steht der Abend mit William Wylers epischem "Weites Land" (SWR 20.15 Uhr) und John Fords meisterhafter Reflexion über Mythos und Wahrheit in "Der Mann der Liberty Valance erschoss" (SWR, 00.45 Uhr) im Zeichen großer Western. Meisterhaftes modernes Genre-Kino bietet dagegen Ben Afflecks "The Town – Stadt ohne Gnade", in dem eine Gruppe von Räubern in Boston Überfälle verübt (SRF 2, 00.00 Uhr) und ein dichtes Thrillerdrama um Schuld, Sühne, Rachegedanken und Vergebung gelang Götz Spielmann mit "Revanche" (3sat, 23.00 Uhr). Wer leichtere Kost bevorzugt, für den gibt es auf Bayern drei Filme um Don Camillo und Peppone: "Don Camillo und Peppone" (Bayern, 20.15 Uhr), "Don Camillos Rückkehr" (Bayern, 22.15 Uhr) und "Die große Schlacht des Don Camillo" (Bayern, 00.00 Uhr).


Am Sonntag, den 24.10. sollen Gary Cooper und Burt Lancaster in Robert Aldrichs Western "Vera Cruz" in den 1860er Jahren eine Gräfin durch Mexiko geleiten (Arte, 20.15 Uhr), während in Don Siegels Western "Ein Fressen für die Geier" im gleichen Jahrzehnt Clint Eastwood als wortkarger Söldner und Shirley MacLaine als Nonne ebenfalls in Mexiko unterwegs sind (SRF 1, 01.10 Uhr). Ein packendes Bergabenteuer nach Jon Kracauers Bestseller "In eisigen Höhen" bietet Baltasar Kormakurs "Everest" (ORF 1, 23.45 Uhr), während stilistisch brillante, aber auch verstörende Filmkost um einen Androiden Sandra Wollners "The Trouble with Being Born" bietet (ORF 2, 23.20 Uhr).


Am Montag, den 25.10. steht bei Arte mit "Dogman" Matteo Garrones bedrückendes Drama um einen ausgenutzten Underdog, der schließlich zurückschlägt, auf dem Programm (Arte, 22.35 Uhr). Eine bissige Satire auf den ehemaligen US-Vizepräsidenten Dick Cheney gelang Adam McKay mit "Vice – Der zweite Mann" (SRF 2, 22.50 Uhr), während es sich bei "Weißer, weißer Tag" um ein nicht nur visuell starkes isländisches Drama um Verlust und Trauma handelt (NDR, 23.15 Uhr).


Am Dienstag, den 26.10. gibt es mit Sebastian Schippers "Victoria" einen furiosen, in – zumindest scheinbar – einzigen 140-minütigen Einstellung in einer Berliner Nacht gedrehten Spielfilm (WDR, 22.15 Uhr). Mit Fritz Langs Meisterwerk "M – Eine Stadt suche einen Mörder" läuft aber auch ein Klassiker der Filmgeschichte, der immer noch nichts von seiner Spannung und Virtuosität verloren hat (Hessen, 00.00 Uhr).


Am Donnerstag, den 28.10. hat man die Wahl zwischen dem bildstarken, in der Weite des tibetischen Hochlands spielenden Drama "Balloon" (SRF 1, 23.50 Uhr) und Ben Afflecks packendem "Gone Baby Gone – Kein Kinderspiel", in dem zwei Privatdetektive im Fall eines verschwundenen Mädchens ermitteln (SRF 2, 22.55 Uhr).