• Walter Gasperi

TV-Tipps: 5.11. bis 11.11. 2021


Die Taschendiebin (8.11., SRF 1, 00.05 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 5.11. gibt es mit George Roy Hills Spät-Western "Zwei Banditen", in dem Robert Redford und Paul Newman als Gangster-Duo Butch Cassidy und Sundance Kid brillieren, sowie mit Sergio Leones Italo-Western "Spiel mir das Lied vom Tod" (3sat, 22.25 Uhr) zwei ganz unterschiedliche Meisterwerke dieses Genres. Dazu kommt mit William Wylers "Ein Herz und eine Krone", in dem Gregory Peck als Journalist einer von Audrey Hepburn gespielten Prinzessin Rom zeigt, einen Klassiker der romantischen Liebeskomödie (Bayern, 22.35 Uhr).


Am Samstag, den 6.11. gibt es auf 3sat mit "Slow West" einen sehr langsam erzählten Western von John MacLean (3sat, 23.15 Uhr), während im ZDF Jodie Foster in "Angeklagt" in ihrer Oscar gekrönten Rolle als Vergewaltigungsopfer zu sehen ist (ZDF, 01.30 Uhr). Spike Lee zeichnet in "Summer of Sam" vor dem Hintergrund der Anschläge eines Serienkillers ein vibrierendes Bild von New York City im Sommer 1977 (SRF 2, 23.45 Uhr) und Clint Eastwood geht in Don Siegels "Coogans großer Bluff" auf Verbrecherjagd (SRF 1, 01.40 Uhr).


Am Sonntag, den 7.11. gibt es schon am Vormittag mit "Buster Keaton – Steamboat Bill jr." ein zeitloses Meisterwerk der Stummfilmkomödie (3sat, 10.50 Uhr). Am Abend zeigt Arte dann den Final Cut von Francis Ford Coppolas großem Vietnamkriegsfilm "Apocalypse Now: Final Cut" (Arte, 21.45 Uhr). "Verleugnung" bietet ein spannendes Gerichtsdrama um einen Holocaust-Leugner (ARD, 23.35 Uhr) und Margarethe von Trotta zeichnet in "Hannah Arendt" ein Porträt der großen Philosophin und Schriftstellerin vor dem Hintergrund des Eichmann Prozesses (ARD, 01.25 Uhr).


Am Montag, den 8.11. sorgt Joachim Trier mit "Thelma" für einen ziemlich verstörenden Thriller um eine junge Frau (Arte, 22.15 Uhr). Herrlich schräge Unterhaltung bietet die isländische Tragikomödie "Gegen den Strom", in dem eine Frau Anschläge auf die Stromversorgung verübt (NDR, 23.15 Uhr). Ein visuell brillanter, meisterhaft konstruierter und packender Thriller gelang dagegen Park Chan-wook mit "Die Taschendiebin" (SRF 1, 00.05 Uhr), aber mit "Prestige – Die Meister der Magie" fehlt auch ein raffinierter Film von Christopher Nolan nicht, in dem sich Ende des 19. Jahrhunderts zwei Magier duellieren (SRF 2, 22.50 Uhr).


Am Dienstag, den 9.11. gibt es mit "Für Sama" einen sehr persönlichen, erschütternden Dokumentarfilm, in dem die Regisseurin selbst mir der Kamera das Leben in Syrien während des Bürgerkriegs und ihre Flucht festhält (Arte, 21.50 Uhr).


Am Mittwoch den, 10.11. legt sich in Ken Loachs "Jimmy´s Hall" ein aus dem Exil in den USA ins Irland des Jahres 1932 zurückgekehrter Sozialist mit der katholischen Kirche an (Arte, 20.15 Uhr).


Am Donnerstag, den 11.11. gibt es mit "Wild at Heart – Die Geschichte von Sailor & Lula" David Lynchs ziemlich durchgeknallten Mix aus Gangsterfilm, Roadmovie und Märchen (Arte, 22.40 Uhr). Großes Westernkino um die Sklaverei bietet Quentin Tarantinos "Django Unchained" (ORF 1, 20.15 Uhr) und Lulu Wang gelang mit "The Farewell" eine bittersüße, autobiographisch gefärbte Tragikomödie um eine chinesisch-amerikanische Frau, die zu einem Familienfest nach China zurückkehrt (SRF 2, 23.50 Uhr).