• Walter Gasperi

TV-Tipps: 4.11. bis 10.11. 2022


Robin Hood, König der Vagabunden (Arte, 7.11., 20.15 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 4.11. sorgt Todd Haynes meisterhaftes Melodram "Dem Himmels so fern", in dem in der Nachfolge von Douglas Sirks "Was der Himmel erlaubt" von einer gesellschaftlich nicht tolerierten Liebe zwischen einer Frau des gehobenen Bürgertums und ihrem schwarzen Gärtner erzählt wird, für ein Highlight (Arte, 20.15 Uhr). Hochkarätige Schauspieler treffen mit Marlon Brando und Gene Hackman in Arthur Penns Western "Duell am Missouri" aufeinander (SRF 1, 23.55 Uhr).


Am Samstag, den 5.11. gibt es wieder einmal Bong Joon-Hos brillante Gesellschaftssatire "Parasite" (NDR, 23.15 Uhr), während Mark Dietschreit und Nadine Heinze mit "Die Vergesslichkeit der Eichhörnchen" eine überzeugende Tragikomödie um einen dementen Mann, der durch seine ukrainische Pflegerin aufblüht, gelang (SWR, 21.50 Uhr).


Am Sonntag, den 6.11. gibt es schon am Nachmittag mit "Robin und Marian" Richard Lesters schönen Film über den alten Robin Hood (Arte, 12.50 Uhr). Am Abend folgt mit "Der Pianist" Roman Polanskis Meisterwerk über einen jüdischen Pianisten, der im von den Nazis besetzten Polen unterzutauchen versucht (Arte, 20.15 Uhr). Mit "Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich" steht aber auch eine Komödie um ein gegensätzliches Liebespaar auf dem Programm (ORF 1, 20.15 Uhr) und in "Bombshell – Das Ende des Schweigens" rechnen Stars wie Nicole Kidman und Charlize Theron mit dem Seximus in der Flm- und Fernsehbranche ab (ORF 1, 22.15 Uhr).


Am Montag, den 7.11. wird mit "Robin Hood, König der Vagabunden" der wohl schönste Film über den legendären Bogenschützen geboten. Leichthändige Inszenierung von Michael Curtiz, lustvolles Spiel von Errol Flynn und prächtige Farbfotografie sorgen auch nach über 80 Jahren für beste Unterhaltung (Arte, 20.15 Uhr). Anschließend folgt mit "Teufelskreis" ein starker Krimi über Diskriminierung von Homosexuellen im England der frühen 1960er Jahre (Arte, 21.55 Uhr).


Am Dienstag, den 8.11. sorgt Yorgos Lanthimos mit seiner Aktualisierung des "Iphigenie"-Mythos in "The Killing of a Sacred Deer" für einen ebenso verstörenden wie brillanten TV-Höhepunkt (SRF 1, 00.00 Uhr).