• Walter Gasperi

TV-Tipps: 31.12. 2021 bis 6.1. 2022


Three Billboards Outside Ebbing, Missouri (ARD, 5.1., 22.45 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 31.12. kann man sich schon am Nachmittag an der hinreißenden Audrey Hepburn in Blake Edwards Klassiker "Frühstück bei Tiffanys" erfreuen (ARD, 13.50 Uhr). Filmische Highlights im Abendprogramm sind dann Sergio Leones großer Italo-Western "Spiel mir das Lied vom Tod" (SRF 2, 20.10 Uhr) und Steven Spielbergs erster Welterfolg "Der weiße Hai" (SRF 2, 23.10 Uhr).


Am Samstag, den 1.1. gibt es Jon Favreaus visuell starke Neuverfilmung des Disney-Films "Der König der Löwen" (ORF 1, 20.15 Uhr) sowie mit "Eyes Wide Shut" Stanley Kubricks in das New York der Gegenwart verlegte Verfilmung von Arthur Schnitzlers "Traumnovelle" (SRF 2, 23.45 Uhr).


Am Sonntag, den 2.1. steht schon am Nachmittag mit Howard Hawks´ "Sein Mädchen für besondere Fälle" eine meisterhafte Komödie um einen Zeitungsherausgeber und eine Journalistin auf dem Programm (3sat, 14.20 Uhr). Im Hauptabendprogramm folgt mit der hinreißenden Krimikomödie "Der rosarote Panther" Blake Edwards unübertroffener erster Film der Pink Panther-Serie (Arte, 20.15 Uhr). Großes Vergnügen bereitet auch David Lowerys charmante Gaunerkomödie "Ein Gauner & Gentleman", der Robert Redford und Sissy Spacek zwei große Altersrollen bietet (ARD, 23.35 Uhr).


Am Montag, den 3.1. vermittelt Bertrand Tavernier in "Laisez-passer" Einblick in die Schwierigkeiten der französischen Filmproduktion während der Nazi-Okkupation und Versuche dagegen zu protestieren (Arte, 20.15 Uhr). Temporeiche Unterhaltung bietet dagegen die französische Erfolgskomödie "Ziemlich beste Freunde", in der sich ein Migrant um einen gelähmten Millionär kümmern muss (ORF 1, 20.15 Uhr).


Am Dienstag den, 4.1. brilliert Judi Dench in "Geheimnis eines Lebens (Red Joan)" als scheinbar biedere britische Rentnerin, die als Spionin des sowjetischen Geheimdiensts KGB enttarnt wird (NDR, 23.55 Uhr).


Am Mittwoch, den 5.1. zeichnet Joachim A. Lang in "Mackie Messer – Brechts Dreigroschenoper" die Entstehungsgeschichte von Bert Brechts "Dreigroschenoper" nach, bietet aber auch Einblick in Brechts Leben während dieser Zeit (Arte, 20.15 Uhr). Martin McDonagh dagegen gelang mit einer famosen Frances McDormand in der Hauptrolle mit "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" ein meisterhafter Mix aus Krimi und Tragikomödie um Schmerz, Rachegedanken und Rassismus (ARD, 22.45 Uhr).


Am Donnerstag, den 6.1. gibt es am Nachmittag Cecil B. DeMilles klassischen Monumentalfilm "Die zehn Gebote" (Arte, 14.15 Uhr). Am Abend folgt mit Frank Tashlins "Sirene in Blond" eine meisterhafte Satire aufs Werbefernsehen (Bayern, 22.55 Uhr) und mit "Chinatown" ein klassischer Neo-Noir von Roman Polanski, in dem Jack Nicholson im Los Angeles der 1930er Jahre ermittelt (NDR, 23.50 Uhr). In "Asche ist reines Weiß" wiederum zeichnet Jia Zhangke mitreißend den Umbruch Chinas in den letzten 20 Jahren nach (SRF 1, 23.45 Uhr).