• Walter Gasperi

TV-Tipps: 12.11. bis 18.11. 2021

Aktualisiert: Nov 10


"Der General" (3sat, 14.11., 10.50 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 12.11. versucht in John Sturges´ "Gesprengte Ketten" ein Starensemble um Steve McQueen aus einem deutschen Kriegsgefangenenlager auszubrechen (SRF 1, 23.50 Uhr). Robert Mitchum und Marilyn Monroe brillieren dagegen in Otto Premingers Western-Klassiker "Fluss ohne Wiederkehr" (Bayern, 22.50 Uhr), während Kristian Levring für "The Salvation – Spur der Vergeltung" den Plot eines klassischen Rachewestern nach Südafrika verlegte (Bayern, 00.20 Uhr).


Am Samstag, den 13.11. sorgt J. J. Chandors "All Is Lost – Überleben ist alles", in dem Robert Redford auf seinem beschädigten Segelboot allein im Indischen Ozean ums Überleben kämpft, für großes Kino (ZDF, 01.25 Uhr). Matt Damon kämpft dagegen in Ridley Scotts "Der Marsianer" allein auf dem Mars ums Überleben (SRF 2, 23.00 Uhr). Längst ein Klassiker ist Billy Wilders Tragikomödie "Das Appartment", in der Jack Lemmon als kleiner Angestellter seine Wohnung seinen Vorgesetzten für ihre Schäferstündchen zur Verfügung stellt (SWR, 01.15 Uhr).


Am Sonntag, den 14.11. gibt es schon am Vormittag mit "Buster Keaton – Der General" ein immer noch atemberaubendes Stummfilmmeisterwerk (3sat, 10.50 Uhr). Am Abend folgt auf Alfred Hitchcocks souverän zwischen Spannung und Witz pendelndes Meisterwerk "Der unsichtbare Dritte" (Arte, 20.15 Uhr) mit "Cary Grant – Der smarte Gentleman aus Hollywood" eine Doku über den Hollywoodstar. Einen zynischen Blick auf Hollywood wirft dagegen Billy Wilder im Klassiker "Boulevard der Dämmerung", in dem ein Drehbuchautor vom Durchbruch träumt und ehemalige Filmgrößen nicht darüber hinwegkommen, dass ihr Ruhm längst verblasst ist (3sat, 00.05 Uhr). Ein ungewöhnlicher, aber hinreißender Boxerfilm gelang dem Finnen Juho Kuosmanen mit "Der glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki" (Arte, 03.05), während "Foxy Brown" mit der famosen Pam Grier in der Hauptrolle zu den Klassikern des Blaxploitation-Kinos zählt (SRF 1, 00.55 Uhr). Temporeiches und lustvolles modernes Kino um einen Fluchtwagenfahrer bietet dagegen Edgar Wrights "Baby Driver" (SRF 2, 22.40 Uhr).


Am Montag, den 15.11. folgt auf Stanley Donens mit Gregory Peck und Sophia Loren stark besetzter Agentenkomödie "Arabeske" (Arte, 20.15 Uhr) Ang Lees meisterhafter, erotisch aufgeladener Spionagefilm "Gefahr und Begierde" (Arte, 22.50 Uhr) und im ZDF läuft Sandra Wollners verstörender Spielfilm um einen Androiden, der als "The Trouble of Being Born" bekannt ist, unter dem Titel "Vom Nachteil geboren zu sein" (ZDF, 00.05 Uhr).


Am Dienstag, den 16.11. brilliert Gary Oldman in Joe Wrights "Die dunkelste Stunde" als Premierminister Winston Churchill, der im Kampf mit Nazi-Deutschland steht (ZDF, 00.15 Uhr). Alternative zu dieser Geschichtslektion bietet Ernst Lubitschs elegante sprühende Komödie "Serenade zu dritt" (Hessen, 00.00 Uhr).


Am Mittwoch, den 17.11. sorgt Josef Hader einerseits mit seinem temporeichen Regiedebüt "Wilde Maus" für Unterhaltung (Arte, 20.15 Uhr), andererseits brilliert er in Maria Schraders "Vor der Morgenröte" als Stefan Zweig zunächst im argentinischen, dann im amerikanischen und schließlich im brasilianischen Exil (ORF 2, 23.25 Uhr).


Am Donnerstag, den 18.11. sorgt einerseits – wieder einmal – Nora Fingscheidts energetisches Debüt "Systemsprenger" mit einer famosen Helena Zengel als nicht zu bändigendes Kind für einen TV-Höhepunkt (SRF 1, 23.50 Uhr). Neu im Free-TV ist dagegen Jan Komasas ebenso kraftvolles wie vielschichtiges Drama "Corpus Christi", in dem ein aus der Haft Entlassener sich in einem polnischen Dorf als Priester ausgibt (WDR, 23.15 Uhr).