• Walter Gasperi

TV-Tipps: 9.7. bis 15.7. 2021


Belle de Jour (ORF 2, 12.7., 23.55 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 9.7. kann man wählen zwischen John Maddens spannendem Thriller "Eine offene Rechnung", in dem der Mossad 1965 in Ostberlin nach einem untergetauchten Nazi fahndet (3sat 22.25 Uhr), und Henry Hathaways Western "Nevada Smith", in dem Steve McQueen den Mord an seinen Eltern rächen will (Bayern 22.50 Uhr).


Am Samstag, den 10.7. bietet Christian Petzolds "Phoenix" meisterhaftes Kino um die Geister der Vergangenheit, wenn sich nach dem Zweiten Weltkrieg zwei Totgeglaubte wieder begegnen (3sat. 23.05). Klassisches Thriller-Kino bietet dagegen Alfred Hitchcocks "Das Fenster zum Hof" (MDR, 23.05), aber mit Billy Wilders "Boulevard der Dämmerung" fehlt auch ein großes Melodram darüber nicht, wie rasch in der Traumfabrik Hollywood Stars vergessen werden (RBB, 23.30 Uhr).


Am Sonntag, den 11.7. entführt James Ivory in seinem Drama "Wiedersehen in Howards End" ins viktorianische England (Arte, 20.15 Uhr), aber mit Sam Peckinpahs "Getaway" gibt es auch einen klassischen Actionthriller mit Steve McQueen in der Hauptrolle (SRF 1, 00.25 Uhr).


Am Montag, den 12.7. erhält Anthony Perkins als unerfahrener Sheriff in Anthony Manns starkem Western "Der Stern des Gesetzes" von einem von Henry Fonda gespielten Kopfgeldjäger Lehrstunden im Schießen (Arte, 20.15 Uhr). Kevin MacDonald erzählt dagegen im packenden Drama "Der letzte König von Schottland" von einem Schotten, der Leibarzt des Diktators von Uganda wird (arte, 21.45 Uhr). Klassisches Abenteuerkino bietet "Die versunkene Stadt Z", in dem James Gray Robert Pattinson auf der Suche nach einer versunkenen Stadt Anfang des 20. Jahrhunderts in den Dschungel Südamerikas schickt (SRF 2, 22.50 Uhr). Einen bissigen Blick auf die Gier nach Geld wirft Martin Scorsese in "The Wolf of Wall Street" (ORF 1, 22 Uhr) und mit Luis Bunuels "Belle de jour"", in dem Catherine Deneuve als verheiratete Frau neben ihrem bürgerlichen Alltag tagsüber als Prostituierte arbeitet, steht auch ein großes Meisterwerk des europäischen Autorenfilms zur Wahl (ORF 2, 23.55 Uhr).


Am Dienstag, den 13.7. brilliert Glenn Close in "Die Frau des Nobelpreisträgers" als Gattin eines Schriftstellers, die völlig im Hintergrund bleibt, obwohl im Grunde sie dessen gefeierten Romane schreibt (ARD, 22.50 Uhr).


Am Mittwoch, den 14.7. bietet Arte mit Spike Lees "BlackkKlansman" einen mitreißenden Mix aus Thriller und Satire, der mit Verve mit dem amerikanischen Rassismus abrechnet (Arte, 20.15 Uhr). Bei SRF 2 gibt es mit Andrea Stakas "Mare" einen starken Frauenfilm (SRF 2, 20.10 Uhr) und mit "Liebe war es nie" steht auch ein Dokumentarfilm über eine unmögliche Liebe zwischen einem SS-Offizier und einer jüdischen KZ-Insassin auf dem Programm (ARD, 02.05 Uhr),