• Walter Gasperi

TV-Tipps: 21.5. - 27.5. 2021


The Queen (3sat, 23.5., 20.15 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 21.5. stechen drei Thriller aus dem Filmangebot heraus: Auf 3sat will sich in Martin Scorseses "Kap der Angst" ein Haftentlassener (Robert De Niro) an seinem fiesen Anwalt (Nick Nolte) rächen (3sat, 22.25 Uhr), Bayern dagegen bietet mit "Der Mann, der zu viel wusste" (Bayern, 22.45 Uhr) und "Vertigo – Aus dem Reich der Toten" (Bayern, 00.40 Uhr) zwei Klassiker von Alfred Hitchcock, in denen jeweils James Stewart die Hauptrolle spielt.


Am Samstag den 22.5. brilliert Richard Gere in "Arbitrage" als Banker, dessen privates und berufliches Leben nach einem tödlichen Autounfall den Bach runter zu gehen droht (WDR, 00.40 Uhr). In Don Siegels "Betrogen" gerät Clint Eastwood während des Amerikanischen Bürgerkriegs als verwundeter Nordstaatensoldat in den Südstaaten in ein Mädcheninternat (SRF 1, 01.05 Uhr). Edgar Wallace-Fans kommen dagegen auf ZDF neo mit einem Dreierpack aus "Der Hexer", "Neues vom Hexer" und "Das indische Tuch" auf ihre Kosten (ZDF neo, ab 22.25 Uhr).


Sonntag, der 23.5. steht bei 3sat im Zeichen von Königinnen und Königen. Nach "Sissi" und "Ludwig II." am Nachmittag gibt es am Abend eine großartige Helen Mirren in Stephen Frears hinreißendem "The Queen" (3sat, 20.15 uhr), während der anschließende "Grace of Monaco" (3sat, 21.50 Uhr) entbehrlich ist. Mitreißendes Kino bietet Jacques Audiards "Der Geschmack von Rost und Knochen", in dem sich ein Kickboxer und eine querschnittgelähmte Waltrainerin gegenseitig Halt geben (Arte, 20.15 Uhr). Anschließend bietet die Doku "Jacques Audiard – Der Herzschlag eines Cineasten" Einblick in den Werdegang des französischen Regisseurs (Arte, 22.10 Uhr). Bruno Ganz wiederum brilliert in Fredi M. Murers Wunderkind-Geschichte "Vitus" (SRF 1, 22.15 Uhr), während Federico Fellini im Oscar gekrönten "Amarcord" in Erinnerungen an seine Kindheit in Rimini schwelgt (SRF 1, 01.35 Uhr)


Am Montag, den 24.5. steht auf Arte mit "Kagemusha – Der Schatten des Kriegers" ein bildmächtiges Meisterwerk von Akira Kurosawa auf dem Programm (Arte, 20.15 Uhr). 3sat dagegen präsentiert mit Blake Edwards "Frühstück bei Tiffany" einen echten Hollywood-Klassiker (3sat, 20.15 Uhr) und SRF 2 zeigt mit Denis Villeneuves "Arrival" einen gleichermaßen inhaltlich wie formal herausragenden Science-Fiction-Film (SRF 2, 22.40 Uhr).


Am Mittwoch, den 26.5. zeigt Arte mit "Shoplifters – Familienbande" Hirokazu Kore-edas mit der Goldenen Palme ausgezeichneten Spielfilm über eine japanische Patchwork-Familie, die sich mit Diebstählen durchschlägt (Arte, 20.15 Uhr). Ein Klassiker des polnischen Kinos ist dagegen Andrzej Wajdas "Der Kanal", in dem vom Aufstand der Polen gegen die deutsche Besatzungsmacht erzählt wird (Arte, 23.05 Uhr).


Am Donnerstag, den 27.5. wirft Pablo Larrain in "Neruda" einen ungewöhnlichen Blick auf den chilenischen Schriftsteller (WDR, 23.30 Uhr). Im paraguyanischen Spielfilm "Die Erbinnen" geht es dagegen um eine ältere Frau, die sich zu emanzipieren beginnt, als ihre dominante Partnerin wegen Überschuldung in Untersuchungshaft gerät (SRF 1, 23.45 Uhr).