• Walter Gasperi

TV-Tipps: 14.1. bis 20.1. 2022


Der Exorzist (SRF 1, 16.1., 00.30 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 14.1. gibt es mit "Persischstunden" einen ungewöhnlichen, aber bewegenden Film über den Holocaust: Ein KZ-Häftling gibt vor Perser zu sein und dem Kommandanten Farsi beibringen zu können, muss dafür aber eine eigene Sprache erfinden (ZDF, 23.15 Uhr). Klassisches Western-Kino bietet John Fords "Ringo" ("Stagecoach") und mit David Finchers "Sieben" fehlt auch ein düsteres Meisterwerk des modernen Thrillers nicht: Ein Serienkiller bestraft seine Opfer mit den Todsünden, die sie begangen haben (SRF 1, 23.50 Uhr).


Am Samstag, den 15.1. gibt es auf 3sat Stefano Sollimas ebenso brillanten wie düsteren Mafiathriller "Suburra – 7 Tage bis zur Apokalypse" (3sat, 23.35 Uhr). Großes Mafia-Kino bietet auch Francis Ford Coppolas "Der Pate 2" (SRF 1, 00.35 Uhr), während bei den niederbayrischen Eberhofer-Krimis "Leberkäsjunkie" (SWR, 20.15 Uhr) und "Dampfnudelblues" (ORF 1, 20.15 Uhr) schräge Typen und private Konflikte im Zentrum stehen, die Mordermittlungen dagegen eine untergeordnete Rolle spielen. Ein schillerndes Bild der Eiskunstläuferin Tonya Harding, die durch einen Anschlag auf eine Konkurrentin berühmt wurde, zeichnet dagegen Craig Gillespie in "I, Tonya" (SRF 2, 23.05 Uhr).


Am Sonntag, den 16.1 steht bei Arte mit "Vertigo – Aus dem Reich der Toten" ein Meisterwerk von Alfred Hitchcock auf dem Programm (Arte, 20.15 Uhr), auf das mit "Mr. & Mrs. Hitchcock" eine Doku über den "Master of Suspense" und seine Frau Alma folgt (Arte, 22.20 Uhr). Clint Eastwood setzt dagegen in "Sully" dem Piloten ein Denkmal, der ein Passagierflugzeug auf dem Hudson River notwasserte (ORF 1, 20.15 Uhr) und William Friedkin steuert nach Mitternacht mit "Der Exorzist" einen der großen Kinoschocker der 1970er Jahre bei (SRF 1, 00.30 Uhr).


Am Montag, den 17.1. sorgt David Lynchs verstörender Thriller "Mulholland Drive" für ein Highlight (Arte, 20.15 Uhr). In das Italien der 1960er Jahre entführt dagegen Dino Risis Zeitgeistsatire "Verliebt in scharfe Kurven" (Arte, 22.35 Uhr).


Am Dienstag den, 18.1. gibt es mit Derek Cianfrances "The Light between Oceans" ein waschechtes, bildmächtiges Melodram vor rauer Meeresküste (ORF 2, 00.05 Uhr). Paolo Sorrentino lässt dagegen Michael Caine und Harvey Keitel im barocken Bilderreigen "Youth – Ewige Jugend" über das Leben und das Altern reflektieren (Hessen, 00.05 Uhr).


Am Mittwoch, den 19.1. kann man sich im Dokumentarfilm "Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt" mit einem deutschen Paar auf eine dreijährige Reise um die Welt begeben (3sat, 20.15 Uhr) oder in der isländischen Komödie "Under the Tree" verfolgen, wie ein Nachbarschaftsstreit um einen hohen Baum zunehmend eskaliert (Arte, 23.20 Uhr). Aber auch ein visuell brillanter und verstörender Thriller fehlt mit Tom Fords "Nocturnal Animals" nicht (SRF 2, 23.00 Uhr).


Am Donnerstag, den 20.1. zeigt Arte mit "Überfall der teuflischen Bestien – Rabid" ein selten zu sehendes Frühwerk von David Cronenberg (Arte, 00.45 Uhr). Poppige Action bietet dagegen Luc Bessons "Lucy" (ORF, 20.15 Uhr) und mit "Die Lebenden reparieren" gibt es auch ein aufwühlendes Drama zum Thema Organspende (WDR, 23.45 Uhr).