top of page
  • Walter Gasperi

TV-Tipps: 13.1. bis 19.1. 2023


Einer kam durch (Arte, 16.1., 20.15 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 13.1. sorgen zwei echte 1970er-Jahre Klassiker für Highlights. Einerseits schickt Martin Scorsese in "Taxi Driver" Robert De Niro durch die nächtlichen Straßen von New York (SRF 1, 23.50 Uhr). Andererseits verbreitet John Carpenter mit "Halloween – Die Nacht des Grauens" immer noch nervenzerrende Spannung (SRF 2, 00.30 Uhr).


Am Samstag, den 14.1. entführt Woody Allen mit dem Drama "Wonder Wheel" ins Coney Island der 1950er Jahre und erzählt von einer verheirateten Frau, die aus dem monotonen Alltag auszubrechen versucht (ORF 1, 00.00 Uhr). In Philipp Noyces packendem Thriller "Todesstille" terrorisiert dagegen ein Schiffbrüchiger das Ehepaar, das ihn auf seiner Jacht aufgenommen hat (SRF 1, 01.35 Uhr). Eine bittersüße Liebesgeschichte erzählt dagegen der indische Film "Lunchbox", in dem ein Büroangestellter immer die Mahlzeiten erhält, die eine Ehefrau im Grunde für ihren Mann gekocht hat (WDR, 00.45 Uhr).


Am Sonntag, den 15.1. zerstört Mike Newell in seinem Krimidrama "Donnie Brasco" Mafia-Mythen (Arte, 20.15 Uhr) und Fatih Akin bietet mit seiner Verfilmung von Wolfgang Herrndorfs Teenager-Roman "Tschick" auch dank famoser Darsteller:innen ein Roadmovie, das so richtig rockt (ARD, 23.35 Uhr).


Am Montag, den 16.1. gibt es zuerst Hardy Krüger in "Einer kam durch" in einer Paraderolle als junger deutscher Kriegsgefangener, der aus dem Lager ausbricht (Arte, 20.15 Uhr). Anschließend folgt mit "Die Hardy-Krüger-Story" eine Dokumentation über den am 19. Januar 2022 verstorbenen Schauspieler (Arte, 22.00 Uhr). Großes Kino bietet auch "Gran Torino", in dem sich ein bärbeißiger Clint Eastwood langsam zum Menschenfreund wandelt (SRF 2, 22.45 Uhr).


Am Dienstag, den 17.1. steht mit Joe Wrights "Anna Karenina" eine opulente Verfilmung von Leo Tolstois legendärem Roman auf dem Programm (SRF 1, 23.55 Uhr). Kultstatus genießt längst Hal Ashbys "Harold und Maude", in dem sich ein suizidgefährdeter Teenager und eine lebenslustige alte Frau anfreunden (Hessen, 00.00 Uhr).


Am Mittwoch, den 18.1. recherchiert Vincent Lindon in Xavier Giannolis vielschichtigem "Die Erscheinung" im Auftrag des Vatikans im Falle eines angeblichen Wunders (Arte, 20.15 Uhr). Eine berührende Einwanderergeschichte soll dagegen Olivier Meys´ "Bittere Blumen" erzählen, in dem falsche Versprechungen eine Chinesin aus ihrer Heimat nach Paris locken (Arte, 23.25 Uhr).


Am Donnerstag, den 19.1. brilliert Virginie Efira in Justine Triets satirischem Drama "Sibyl – Therapie zwecklos" als Psychologin, die sich dem Schreiben eines Buches widmen will (WDR, 23.15 Uhr). Wunderbar lakonisch begleitet dagegen Jim Jarmusch in "Paterson" einen von Adam Driver gespielten Busfahrer durch eine Woche (SRF 1, 23.45 Uhr). Western-Fans kommen beim Coen-Brüder-Remake des John Wayne-Klassikers "True Grit" auf ihre Kosten (ZDF neo, 21.35 Uhr) und sehr stimmiges und rundes Kino bietet "Mr. Holmes", in dem Bill Condon vom pensionierten Meisterdetektiv Sherlock Holmes erzählt. (SWR, 02.15 Uhr).


bottom of page