• Walter Gasperi

TV-Tipps: 18.2. bis 24.2. 2022


Jane Eyre ( 23.2., Bayern, 00.30 Uhr)

Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 18.2. gibt es mit John Hillcoats "The Road" ein bildmächtiges dystopisches Science-Fiction-Drama, in dem sich Viggo Mortensen mit seinem Sohn durch eine postapokalyptische Welt durchschlägt (3sat, 22.25 Uhr). Scharfe Abrechnung mit der Sensationspresse bietet dagegen Volker Schlöndorffs Verfilmung von Heinrich Bölls Roman "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" (SRF 1, 23.45 Uhr).


Am Samstag, den 19.2. steht mit Wim Wenders´ Roadmovie "Paris, Texas" ein Meisterwerk der Filmgeschichte auf dem Programm (3sat, 20.15 Uhr), auf das mit "Wim Wensers, Desperado" ein zweistündiger Dokumentarfilm über den Regisseur folgt (3sat, 22.35 Uhr). Mit Roman Polanskis "Chinatown" gibt es aber auch einen Klassiker des Neo Noir (MDR, 23.40 Uhr) und nach Mitternacht folgt mit Francis Ford Coppolas "Der Pate 2" ein weiteres Meisterwerk (ZDF, 01.05 Uhr).


Am Sonntag, den 20.2. kommen Fans von Quentin Tarantino beim Western "The Hatefilm 8" auf ihre Kosten (ORF 1, 22.25 Uhr). Furioses Action-Kino gelang dagegen Edgar Wright mit "Baby Driver", in dessen Zentrum ein Fluchtwagenfahrer steht (SRF 2, 22.30 Uhr).


Am Montag, den 21.2. erzählt Margarethe von Trotta in "Rosenstraße" vom Protest von Frauen gegen das NS-Regime (Arte, 20.15 Uhr). Andrey Zvyagintsev zeichnet dagegen in "Loveless" ein bedrückendes und niederschmetterndes Bild der Gefühlskälte im heutigen Russland (SRF 2, 23.55 Uhr).


Am Mittwoch, den 22.2 gibt es mit "Jane Eyre" von Bond-Regisseur Cary Fukunaga eine ebenso klassische wie zeitlos schöne Verfilmung von Charlotte Brontes gleichnamigem Roman (Bayern, 00.30 Uhr).


Am Donnerstag, den 23.2. sorgt der schwer einzuordnende skandinavische Genre-Mix "Border" für Leute, die außergewöhnliche und ausgesprochen schräge Filmkunst lieben, für ein ebenso verstörendes wie aufregendes TV-Highlight (SRF 1, 23.45 Uhr).