• Walter Gasperi

TV-Tipps: 13.8. bis 19.8. 2021


Der wöchentliche Rundblick über Filmhighlights in den werbefreien TV-Sendern.


Am Freitag, den 13.8. gibt es mit William A. Wellmans "Ritt zum Ox-Bow" einen klassischen Western über Lynchjustiz (Bayern, 22.50 Uhr) und mit Konrad Wolfs Christa Wolf-Verfilmung "Der geteilte Himmel" passend zur 60-jährigen Wiederkehr des Mauerbaus einen zentralen DEFA-Film über das geteilte Deutschland (MD, 00.00 Uhr). Opulentes Historienkino wird schließlich mit Luchino Viscontis großem Biopic "Ludwig II." geboten, in dem der italienische Meisterregisseur ein vielschichtiges Porträt des legendären bayrischen Königs zeichnet (SRF 1, 00.10 Uhr).


Am Samstag, den 14.8. steht bei MDR die mit Stars gespickte Erstverfilmung von "Die glorreichen Sieben" auf dem Programm (MDR, 2015 Uhr). Hessen bietet dagegen mit Jules Dassins "Rififi" einen klassischen Gangsterfilm mit einem großartigen, wortlos inszenierten Hold-up (Hessen, 00.40 Uhr).


Am Sonntag, der 15.8. gibt es mit "Blues Brothers" von John Landis kultige Unterhaltung, um zwei Musiker, die ihre alte Band reaktivieren wollen (Arte, 20.15 Uhr). James Mangold lässt dagegen mit dem Rennfahrerfilm "Le Mans 66 – Gegen jede Chance" das klassische Hollywood-Kino wieder aufleben (ORF 1, 20.15 Uhr + SRF 2, 20.05 Uhr). ARD bietet mit "Paradies: Liebe" den ersten Teil von Ulrich Seidls "Paradies"-Trilogie, in dem der Österreicher einen bitteren Blick auf das Geschäft mit der Liebe beim Afrika-Tourismus wirft (ARD, 00.05 Uhr), während John Woo mit "Face/Off – Im Körper des Feindes" meisterhaftes Action-Kino gelang (ORF 1, 00.25 Uhr).


Am Montag, den 16.8. steht mit "Aufbruch zum Mond" Damien Chazells Spielfilm über Neil Armstrong und den ersten Mondflug auf dem Programm (ORF 1, 20.15 Uhr), ehe mit "The Wolf of Wall Street" Martin Scorseses bissige Abrechnung mit Börsengeschäften folgt (ORF 1, 22.35 Uhr).


Am Dienstag, den 17.8. sorgt Billy Wilders Komödienklassiker "Manche mögen´s heiß" für das Highlight (SWR, 23.15 Uhr), aber auch Leonie Krippendorffs Berliner Kiez-Film "Kokon" sollte man nicht übersehen (ZDF, 23.00 Uhr).


Am Mittwoch, den 18.8. brilliert in Julian Pöslers starker Verfilmung von Ilse Aichingers Roman "Die Wand" eine großartige Martina Gedeck (Arte, 20.15 Uhr). Anschließend sorgt Quentin Dupieux mit "Die Wache – Au poste!" für absurde anarchische Unterhaltung (Arte, 21.55 Uhr).


Am Donnerstag, den 19.8. gibt es schließlich mit Hans Weingartners "303 – Unterwegs zur Liebe" ein stimmiges Roadmovie, bei dem ein junger Berliner und eine Studentin auf der Fahrt an die spanische Atlantikküste nicht nur gesellschaftliche Fragen verhandeln, sondern sich auch langsam näher kommen (Bayern, 22.45 Uhr).