• Walter Gasperi

Streaming: The Exam


Um der Zwangsverheiratung zu entgehen, versucht eine junge Kurdin mit professionell unterstützten Schwindelversuchen die Zulassungsprüfungen für die Universität zu bestehen. – Im Gewand eines fesselnden Thrillers bietet Shawkat Amin Korki einen dichten Einblick in Korruption und patriarchale Verhältnisse im vom Krieg gegen den IS schwer erschütterten irakischen Kurdistan. - Ab 13.1. Streaming bei www.filmingo.ch (Schweiz / Liechtenstein).


Rojin (Vania Salar) soll es einmal besser haben als ihre unglücklich mit dem Fischhändler Sardar (Hussein Hassan) verheiratete ältere Schwester Shilan (Avan Jamal). Durch ein Studium an der Universität soll sie der drohenden Zwangsverheiratung entgehen, doch dazu muss sie zunächst die Zulassungsprüfungen bestehen. Doch Rojin tut sich schwer mit dem Lernen, denn immer noch belastet sie das Verschwinden ihres Geliebten, der vielleicht im Meer ertrunken ist, schwer und die Trauer hat sie schon in einen Selbstmordversuch getrieben.


Wenn Rojin jetzt aber die sechs Prüfungen nicht besteht, wird sie ihr Vater, ein alter Verkehrspolizist, mit einem Mann verheiraten, den sie nicht liebt. Shilan will das aber unbedingt verhindern und kontaktiert einen Bauunternehmer, der ein Geschäft mit dem Verkauf der Antworten auf die Prüfungsfragen aufgezogen hat. Gegen entsprechende Bezahlung werden diese via Blutooth und Handy den KandidatInnen im Prüfungsraum übermittelt, doch die dortigen Kontrollen sind genau, vor allem ein Lehrer (Shwan Attoof) ist misstrauisch gegenüber den Prüflingen.


Von Anfang an erzeugt Shawkat Amin Korki mit mobiler, nah geführter Handkamera und dynamischem Schnitt Gedrängtheit und Spannung. Im Zentrum steht Shilan, die sich unermüdlich für ihre Schwester einsetzt und auch ihren Schmuck verkauft, um die für die Prüfungsaufgaben geforderte Summe aufzubringen.


Doch zunehmend verstrickt sie sich auch selbst in das Netz von Korruption und Betrug, denn von Prüfung zu Prüfung wird die Gefahr der Entdeckung größer. Bald muss Shilan so selbst aktiv werden und das Handy mit den Prüfungsfragen aus dem Schulhof beschaffen und schließlich muss sie versuchen einen Lehrer zu bestechen, der ihr wieder ein Gegenangebot macht.


Thrillerspannung baut der Kurde Shawkat Amin Korki mit der gedrängten Erzählweise und Perspektivenwechsel auf. Nicht nur zwischen der Arbeit des Schwindelunternehmens, dessen Dienste offensichtlich zahlreiche Prüflinge in Anspruch nehmen, und der angespannten Prüfungssituation in den Klassenräumen wechselt Korki immer wieder, sondern lässt auch Shilans Mann zunehmend misstrauischer werden, bis er sie zu bespitzeln beginnt.


Zur Anspannung Rojins kommt so die sich verschärfende Ehekrise Shilans, die ohne Wissen ihres Mannes auch die Pille nimmt, um ein zweites Kind zu verhindern. Einen bedrückenden Einblick in eine patriarchale Gesellschaft, in der die Frau auf den Haushalt zurückgedrängt werden soll, wird so geboten. An ihrem eigenen Schicksal hat Shilan so erkannt, dass Bildung der einzige Weg für Frauen ist dieser Unterdrückung zu entkommen und sich zu emanzipieren.


Korki deckt aber auch ein vielschichtiges und allgegenwärtiges Netz von Versprechungen und Drohungen, von Belohnungen und Strafen auf, mit dem sich zunehmend Druck auf die beiden Protagonistinnen aufbaut. Auf einen Verrat aus Missgunst, folgt so bald weiterer Verrat, um sich oder andere zu retten.


Gleichzeitig fließt aber in dieses durch die verknappte Erzählweise dichte Drama, das auch mit der Dominanz von Grau- und Blautönen eine bedrückende Stimmung evoziert, im Hintergrund immer wieder über TV-Nachrichten der Kampf gegen den IS ein. Auch diese politische Situation hat einen Keil in die Gesellschaft getrieben, denn während nun die einen nach Jahren im Ausland, in denen sie viel Geld verdient haben, zurückkehren, stehen die, die im Land geblieben sind, am unteren Ende der gesellschaftlichen Skala.


Nichts wirkt hier aber aufgesetzt, sondern ganz selbstverständlich entwickeln sich die gesellschaftlichen Einblicke aus der nicht zuletzt dank der beiden starken Hauptdarstellerinnen Avan Jamal und Vania Salar fesselnden Erzählung heraus, sodass Engagement und Spannung über 90 Minuten nie nachlassen.


The Exam Iran 2021 Regie: Shawkat Amin Korki mit: Avan Jamal, Vania Salar, Hussein Hassan, Shwan Attoof Länge: 89 min.

Streaming bei www.filmingo.ch ab 13.1. in der Schweiz und in Liechtenstein


Trailer zu "The Exam"