top of page
  • AutorenbildWalter Gasperi

Limbo

Zwei ungleiche Cops machen in Hongkong Jagd auf einen brutalen Serienkiller. – Bei Capelight Pictures ist Soi Cheangs brillanter, aber auch sehr düsterer und brutaler Thriller auf DVD, Blu-ray und 4K Ultra HD erschienen.


Ein Moloch ist die Metropole Hongkong in Soi Cheangs Thriller. Die in der Nacht glitzernde Skyline steht in scharfem Kontrast zu den tristen Vierteln mit Müllbergen in den engen Gassen, in denen die beiden Polizisten Cham Lau (Gordon Lam) und Will Yam (Mason Lee) nach einem Serienkiller suchen. Zu riechen ist hier fast der Gestank, wenn die Polizisten im Müll wühlen, um eventuell eine Hand zu finden, die der Täter jungen obdachlosen oder drogensüchtigen Frauen jeweils abhackt, ehe er sie tötet.


Klassisch ist die Konstellation mit einem ungleichen Ermittler-Duo. Dem erfahrenen Cham Lau, der auch zu brutalen Mitteln greift, um Informationen zu bekommen, steht der junge, aber ihm übergeordnete und äußerst korrekte Will Yam gegenüber. Betont wird die Gegensätzlichkeit auch durch den Kontrast zwischen dem ungepflegten Äußeren und der Alltagskleidung Chams und Wills Auftreten in Anzug und Krawatte.


Reibungen sind hier schon durch den unterschiedlichen Charakter vorprogrammiert. Zusätzliche starke Akzente setzen aber auch noch Chams Trauer über seine seit einem Autounfall vom Kopf abwärts gelähmt im Krankenhaus liegende Ehefrau, die dabei auch ihr ungeborenes Kind verloren hat, auf der einen und Wills sich steigernden Zahnschmerzen auf der anderen Seite.


Als Cham erfährt, dass die junge Kleinkriminelle Wong To (Cya Liu), die damals im Drogenrausch den Unfall verschuldete, vorzeitig aus der Haft entlassen wurde, rastet er völlig aus. Er verfolgt sie, schlägt, als er sie einholt, brutal auf sie ein und tritt sie mit Füßen, bis Yam ihn stoppen kann.


Dennoch bietet Wong kurze Zeit später der Polizei ihre Dienste an, leidet sie doch wegen des Unfalls unter schweren Schuldgefühlen. Sie soll mit ihrer Kenntnis des Hongkonger Verbrechermilieus den Ermittlern wichtige Tipps geben, wird dafür aber auch bald von Dealern und Kriminellen gejagt, da Cham sie gezielt der Szene als seine Informantin präsentiert. Gleichzeitig schlägt aber auch der Killer zurück, als die Polizei ihm näher rückt.


Das ist zunächst einmal ein stringent aufgebauter Thriller, der mit Cham, Will, Wong und dem Killer ein starkes Viereck aufbaut und sich weitgehend auf diese Figuren konzentriert. Perfekt getimt wechseln ruhige Momente mit frenetischen Actionszenen. Auf eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit Auto und zu Fuß, folgt so bald eine auf drei Ebenen parallel ablaufende Verfolgung, aber auch eine brutale Schlägerei und schließlich ein langer, beinharter Schlusskampf fehlen nicht.


Gesteigert wird die Härte des Films durch die Arbeit von Kameramann Cheng Siu-Keung. An "Sin City" erinnern die detailreichen und gestochen scharfen Bilder des in Farbe gedrehten, aber in Schwarzweiß projizierten Thrillers. Was in Farbe angesichts des Blutes und des Schmutzes, die hier allgegenwärtig sind, wohl deftig, eklig und unerträglich wirken würde, entwickelt in diesen stilisierten und hochästhetischen Schwarzweißbildern enorme visuelle Kraft. Da mag der Film auch vielfach bei Nacht und – zumal im Finale – bei strömendem Dauerregen spielen und kaum ein Himmel sichtbar werden, sondern die engen Gassen und mächtigen Stadtautobahnen ein Gefühl der Enge evozieren, so strahlen die Bilder doch große Schönheit aus.


Dem Titel "Limbo" entsprechend inszeniert Soi Cheang dieses Hongkong als Vorhölle und verloren sind darin die Menschen, die von Schuld- und Verlustgefühlen, von Schmerz, Trauer und Sehnsucht nach Erlösung und Vergebung gequält werden. Lange braucht Cham hier, bis er Wong vergeben kann und bittere Ironie kennzeichnet dann das Ende, aber auch beim Killer wird ein traumatisches familiäres Erlebnis als Grund für sein Abdriften in den Wahnsinn angedeutet. – Keine leichte Kost ist das, aber ein dichter und visuell brillanter Thriller, in dem auch existentiell menschliche Fragen nicht zu kurz kommen und der letztlich mehr als von den Actionszenen von der starken Figurenzeichnung und ihren Darsteller:innen lebt.


An Sprachversionen bieten die bei Capelight Pictures erschienene DVD, Blu-ray und 4K Ultra HD die kantonesische und die englische Fassung sowie die deutsche Synchronfassung sowie englische und deutsche Untertitel. Die Extras beschränken sich auf einen Teaser zum Film und den originalen Kinotrailer sowie Trailer zu weiteren Filmen dieses Labels.



Trailer zu "Limbo"



 

Comments


bottom of page