• Walter Gasperi

Die schwarze Narzisse - Black Narcissus


Eine Gruppe von anglikanischen Nonnen soll in einem abgelegenen Palast im Himalaya eine Schule und ein Krankenhaus aufbauen, doch bald kommt es zu Spannungen. – Emeric Pressburgers und Michael Powells mit brillanter Farbdramaturgie begeisterndes, hochemotionales Melodram ist bei Pidax Film auf Blu-ray erschienen.


Maßstäbe in der Farbdramaturgie setzten der Brite Michael Powell und sein ungarisch-britischer Partner Emeric Pressburger in den 1940er und 1950er Jahren mit Filmen wie The Life and Death of Colonel Blimp" (1943), "The Red Shoes" (1948) und "The Tales of Hoffman" (1951). Das 1947 entstandene Melodram "Black Narcissus" kann mit diesen Meisterwerken locker mithalten.


Von Kalkutta wird die junge irische Nonne Chlodagh (Deborah Kerr) von der Oberin mit vier Mitschwestern zu einem abgelegenen Palast im Himalaya geschickt, den der Herrscher dieser Region dem Orden zur Errichtung einer Schule und eines Krankenhauses zur Verfügung stellt. Freizügige Wandmalereien von indischen Frauen zeugen davon, dass dieser halbverfallene Palast einst als Wohnhaus für die Konkubinen diente. Ersetzt werden diese Bilder bald durch Heiligenfiguren.


Gegensätze prallen mit den in nüchternem Weiß gekleideten Ordensschwestern und der bunt gekleideten, lebensfrohen indischen Bevölkerung aufeinander. Betont wird das auch visuell, denn dem Grau des auf einem hohen Felsen gelegenen, windigen Klosters, das sowohl als Bild für das Göttliche als auch für die Selbstverleugnung der Nonnen gelesen werden kann, steht die wuchernde grüne Vegetation am Fuße des Berges gegenüber. Während die Nonnen ihre Gefühle verdrängen, kennzeichnet die verführerische indische Bettlerin Kanchi (Jean Simmons), der schließlich auch der weltoffene und stets freundliche junge Herrscher (Sabu) verfällt, Lebensfreude und Sinnlichkeit.


In diesem exotischen, abgeschiedenen Ort brechen aber bei Chlodagh auch zunehmend Erinnerungen an ihr früheres weltliches Leben hervor. Sichtbar wird, dass ihr Klosterleben vor allem eine Flucht vor der Welt und vor sich selbst war. Gleichzeitig bauen sich aber auch Spannungen in der Ordensgemeinschaft auf: Während Chlodagh sich von der Führungsaufgabe zunehmend überfordert fühlt und Scheitern befürchtet, entwickelt die labile Ruth (Kathleen Byron) Gefühle für den englischen Verwalter Dean (David Farrar).


Dass "Black Narcissus" nicht in Indien, sondern - abgesehen von wenigen Dschungelszenen, die in der Nähe von London gedreht wurden - zur Gänze in den Pinewood Studios gedreht wurde, verleiht diesem Melodram extreme Künstlichkeit. Wie gemalt wirkt die Himalaya-Kulisse von Production-Designer Alfred Junge, Herz des Films ist aber die mit dem Oscar ausgezeichnete Kameraarbeit von Jack Cardiff, der sich bei der Lichtführung und Farbgestaltung dieses Technicolor-Films von Gemälden Vermeers, Rembrandts und Van Goghs inspirieren ließ.


Visuell bestechend ist schon die erste Hälfte, delirierende Kraft entwickelt dieses Melodram aber, wenn Schwester Ruth zunehmend in den Wahnsinn abdriftet. Da kontrastiert nicht nur ein leuchtend rotes Kleid plötzlich die Tracht der Nonnen, sondern grell rot schminkt Ruth auch ihre Lippen und eine Detailaufnahme der Augenpartie akzentuiert ihren Wahnsinn, bis es vor der mächtigen Glocke des Klosters am Rande des Abgrunds zur finalen Auseinandersetzung kommt.


Hitchcocks "Vertigo" wird mit dieser Wahnsinns-Inszenierung der Verwandlung Ruths quasi vorweggenommen, gleichzeitig erzählen Powell / Pressburger in ihrem furiosen Melodram damit auch mitreißend von verdrängten Gefühlen und Sexualität, die schließlich doch durchbrechen, von Körperfeindlichkeit und äußerster Beherrschung auf der einen und unbeschwertem, naturnahem Leben auf der anderen Seite.


An Sprachversionen enthält die bei Pidax Film erschienene Blu-ray, deren Tonqualität nicht ganz optimal ist, die englische Original- und die deutsche Synchronfassung. An Extras gibt es neben Trailer und Booklet jeweils 25-minütige, nicht untertitelte, aber leicht verständliche englischsprachige Features über die Kameraarbeit von Jack Cardiff ("Painting With Light") und die Entstehung des Films ("A Portrait of Black Narcissus")


Trailer zu "Black Narcissus - Die schwarze Narzisse"