top of page
  • AutorenbildWalter Gasperi

An einem trüben Nachmittag - Séance on a Wet Afternoon

Die Entführung eines kleinen Mädchens offenbart schrittweise die psychische Krankheit der Entführerin und die Hörigkeit ihres willensschwachen Mannes. – Bryan Forbes´ 1964 entstandener, atmosphärisch dichter und inhaltlich ungewöhnlicher Mix aus Thriller, Beziehungsgeschichte und Studie einer Krankheit ist bei Pidax Film auf DVD erschienen.


Von einer flackernden Kerze schneidet Bryan Forbes auf sich berührende Hände und dann auf die Gesichter von drei Frauen und einem Mann, die in einem abgedunkelten Raum um einen runden Tisch sitzen. Das Medium Myra (Kim Stanley) scheint mit Toten zu kommunizieren, bis sie die Sitzung abrupt beendet.


Bei Regen verlassen die Gäste das Haus, wobei eine gekippte Einstellung schon eine beunruhigende Stimmung erzeugt. Allein zurück bleiben Myra und ihr Mann Billy (Richard Attenborough). Rasch wird in ihrem Gespräch ihre Dominanz und seine Hörigkeit sichtbar. Ehrlich zu lieben scheint Billy seine Frau, ist bereit alles für sie zu tun.


Aber auch schon das nie überwundene Trauma des Verlusts ihres Kindes Arthur schimmert hier durch. Unberührt ist seither das Kinderzimmer, ganz in Weiß getaucht soll es den Eindruck eines Krankenhauszimmers vermitteln. Wenn das Paar auch noch das Fenster mit einer weißen Spanplatte abdeckt, kann man schon ahnen, dass sie eine Entführung geplant haben.


Billy soll nämlich die etwa achtjährige Tochter eines reichen Unternehmers entführen, die in diesem Zimmer gefangen gehalten werden soll. Widerspruchslos führt er den Plan aus, bringt das betäubte Mädchen, dem vorgegaukelt wird, dass es sich aufgrund einer seltenen und sehr ansteckenden Form von Röteln im Krankenhaus befinde, nach Hause.


Myra dagegen sucht sogar die Eltern der Entführten auf, bietet ihnen an, als Medium bei der Suche nach der Tochter zu helfen. Denn weniger um das Lösegeld geht es ihr bei der Entführung als vielmehr darum, damit Publicity zu erzeugen und ihr Geschäft als Medium anzukurbeln. Allerdings macht sie sich mit ihrem Auftreten verdächtig, sodass bald die Polizei auftaucht, um ihr Hauses zu inspizieren.


Aber langsam kommt es auch zu Spannungen zwischen Billy und Myra. Denn während er stets um das Wohl der Entführten besorgt ist, scheint sie ganz andere Pläne zu haben, die ihren Wahnsinn offenbaren.


So originell der Entführungsplan ist, so hanebüchen ist er natürlich im Grunde und ausgesprochen dilettantisch agieren auch Myra und Billy. Nur eine Frage der Zeit kann es so sein, bis die Polizei ihnen wirklich auf die Schliche kommt.


Verständlich wird allerdings der für jeden vernünftigen Menschen irrationale Plan Myras, wenn man deren psychische Verfassung berücksichtigt. Eindrücklich lotet Forbes ihre schwere Störung aus und deckt auch sukzessive Hintergründe über den Tod ihres Kindes auf, während auf der anderen Seite fesselnd die vollkommene Abhängig- und Hörigkeit ihres Mannes herausgearbeitet wird.


Stark ist "An einem trüben Nachmittag" in dieser Durchleuchtung des von Kim Stanley und Richard Attenborough großartig gespielten Paares. Aber auch die visuelle Gestaltung trägt wesentlich zur Spannung und atmosphärischen Dichte bei. Schon die Schwarzweißbilder von Kameramann Gerry Turpin evozieren eine bedrückende Stimmung, dazu kommen eine große Tiefenschärfe, die ein starkes Raumgefühl erzeugt, und immer wieder gekippte Einstellungen und ungewöhnliche Perspektiven, die nicht nur verunsichern, sondern gewissermaßen auch mit der psychischen Störung Myras korrespondieren.


Auch der ungewöhnliche, mit vielen Dissonanzen arbeitende Soundtrack des fünffachen Oscar-Preisträgers und James Bond-Filmmusikkomponisten John Barry steigert die beunruhigende Atmosphäre. Andererseits arbeitet Forbes aber auch immer wieder geschickt mit den Spannungsstrategien eines Thrillers, wenn beispielsweise Myra eine spiritistische Sitzung abhält, während im Zimmer nebenan das entführte Mädchen erwacht und nach der Mutter ruft, oder wenn in einer langen, wortlosen Sequenz in der Hektik der Londoner Innenstadt die Geldübergabe abgewickelt wird und Billy in der U-Bahn flüchtet.


Das große Meisterwerk mag das nicht sein, denn zu unglaubwürdig ist doch, dass das Paar so lange seinen Plan durchziehen kann. Aber in seiner Eigenwilligkeit, durch die dieser über weite Strecken kammerspielartige Mix aus Thriller, Beziehungsgeschichte und Studie einer psychischen Krankheit in kein Schema passt, und durch seine formalen und schauspielerischen Qualitäten sorgt "An einem trüben Nachmittag" doch für zwei sehr reizvolle, spannende und sehenswerte Stunden.


An Sprachversionen bietet die bei Pidax Film erschienene DVD die englische Original- und die deutsche Synchronfassung sowie englische Untertitel. Die Extras beschränken sich auf den Originaltrailer, ein Interview mit Regisseur Bryan Forbes sowie Trailer zu zwei weiteren, bei Pidax Film erschienenen Filmen.


Trailer zu "An einem trüben Nachmittag - "Séance on a Wet Afternoon"


Comments


bottom of page