• Walter Gasperi

Streaming / Blu-ray: Memories of Murder

Aktualisiert: Juni 9


Der Oscar-Triumph von "Parasite" machte den Südkoreaner Bong Joon-ho weltbekannt, doch schon 2003 gelang ihm mit seinem zweiten Spielfilm ein meisterhafter düsterer Krimi. Der packende Thriller ist bei MFA+ auf Blu-ray erschienen, kann aber auch über verschiedene Plattformen wie zum Beispiel filmingo gestreamt werden.


Inspiriert vom Fall des ersten Serienkillers Südkoreas, der zwischen 1986 und 1991 zehn Frauen ermordete, erzählt Bong Joon-ho von der Suche nach dem Täter. Die Morde spart er dabei aus, konzentriert sich ganz auf die Perspektive der Ermittler. Nur auf deren Wissensstand ist der Zuschauer.


Der Fund einer Frauenleiche in der koreanischen Provinz führt einen Sonderermittler aus Seoul, der die lokalen Polizisten unterstützen soll, an den Tatort. Unterschiedliche Charaktere treffen so aufeinander, die Bong differenziert herausarbeitet. Dem impulsiven Park, der auch mittels Folter Geständnisse erpresst, von denen er dann freilich erkennen muss, dass sie falsch sind, steht der besonnene Großstädter Seo gegenüber, der auf seine Kombinationsgabe und genaue Beachtung von Details setzt.


Mit Fortdauer der Ermittlungen verändern sich aber diese Charaktere, nähern sich aneinander an. Während Park aufgrund seiner Misserfolge ruhiger und zurückhaltend wird, macht die erfolglose Suche Seo zunehmend mürber und aggressiver.


Geerdet ist die Handlung in einem atmosphärisch dicht eingefangenen Milieu. Eine bedrückende Stimmung evoziert Bong mit seinen von schmutzigem Grün und Braun bestimmten Bildern, mit dem unordentlichen Großraumbüro der Polizei und den tristen Wohnungen. Viel trägt hier auch die Ausstattung zur Dichte bei sowie der stets wolkenverhangene Himmel.


An die düsteren Thriller von David Fincher wie "Seven" oder "Zodiac" erinnert "Memories of Murder" durch diesen visuellen Look. Nur die Kleider der Opfer leuchten hier rot auf und machen gerade durch diese Reduktion warmer und kräftiger Farben die Tristesse noch bewusster.


Dazu kommt die politische Ebene, denn mit der Situierung im Jahr 1986 spielt der Film zur Zeit der koreanischen Militärdiktatur. Eindrücklich arbeitet Bong nicht nur die Willkür der Polizei, sondern auch des Staatsapparats heraus, der Demonstrationen, über die im Fernsehen berichtet wird, brutal niederschlägt.


Geradlinig, aber mit großer Stringenz und Konsequenz wird die Handlung entwickelt. Hier gibt es keine Nebengeschichten oder Schlenker, die private Situation Parks ist auf ein Minimum reduziert, von Seo erfährt man überhaupt nichts. Meisterhaft wird auch die ruhige Schilderung der beiden Charaktere mit den Ermittlungen verbunden, in denen auch Verfolgungsjagden, die für Action sorgen, nicht fehlen und die auch an starke Locations wie einen Steinbruch oder eine Fabrik führen.


Auch mit dem Ende werden klassische Erwartungshaltungen gebrochen und zudem mit einem kurzen, im Jahr 2003 spielenden Epilog der Kontrast zwischen dem Korea des Jahres 1986 und der Gegenwart bewusst gemacht. – Aufgedrängt wird dabei dem Zuschauer freilich nichts, sondern der gesellschaftliche Hintergrund ist ganz selbstverständlich und organisch in die packende Thrillerhandlung integriert.


An Sprachversionen bietet die bei MFA+ erschienene Blu-ray die koreanische Original- und die deutsche Synchronfassung, sowie deutsche Untertitel. Die Extras beschränken sich auf eine Trailershow. - Streaming beispielsweise bei filmingo.ch, und filmingo.at sowie bei diversen anderen Anbietern.


Trailer zu "Memories of Murder"