• Walter Gasperi

TV-Tipps: 26.3. - 1.4. 2021


Auch diese Woche bietet das Programm der werbefreien TV-Sender wieder eine bunte Mischung von Hitchcock über Leone bis Scorsese und Bong Joon-ho.


Am Freitag, den 26.3. sorgt auf Arte schon am Nachmittag David Leans "Geisterkomödie" für geistreiche witzige Unterhaltung (arte 13.45 Uhr). Ein harter Western, der in historischem Gewand Massaker im Vietnamkrieg kritisierte, steht dagegen am Abend mit "Soldier Blue – Das Wiegenlied vom Totschlag" auf Bayern 3 auf dem Programm (BR 3, 22.50 Uhr). SRF 1 zeigt mit Robert Rossens "Haie der Großstadt" einen klassischen Billardfilm mit Paul Newman in der Hauptrolle (SRF 1, 23.45 Uhr), während in SRF 2 anlässlich der Verleihung des Schweizer Filmpreises das starke Westschweizer Familiendrama "Le milieu de l´horizon" zu sehen ist (SRF 2, 23.25 Uhr).


Am Samstag den 27.3. zeigt 3sat Wolfgang Staudtes Heinrich Mann-Verfilmung "Der Untertan", in der mit bösem Witz mit deutschem Untertanengeist abgerechnet wird (3sat, 20.15 Uhr). Mit Stars wie Steve McQueen, Yul Brynner, Charles Bronson, Horst Buchholz und James Coburn gespickte, großzügige Western-Unterhaltung bietet John Sturges´ "Die glorreichen Sieben" (NDR 22.25 Uhr), während SRF 1 mit "Memories of Murder" einen meisterhaften Thriller vom letztjährigen Oscar-Sieger Bong Joon-ho zeigt (SRF 1, 23.45 Uhr).


Am Sonntag, den 28.3. gibt es John Frankenheimers packenden Thriller "Der Zug", in dem Burt Lancaster als Stationsvorsteher zu verhindern versucht, dass Nazis Beutekunst aus Frankreich nach Deutschland bringen (arte, 20.15. Uhr). Packendes, auf Tatsachen beruhendes Politkrimi bietet Oliver Haffners "Wackersdorf", in dem sich ein bayrischer Landrat zunehmend zum Gegner der atomaren Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf entwickelt (ARD, 00.05). Und mit Sergio Leones "Zwei glorreiche Halunken" fehlt auch ein großer Italo-Western im TV-Programm nicht (SRF 1, 00.50 Uhr).


Am Montag, den 29.3. sorgen Audrey Hepburn und Peter O´Toole in William Wylers charmanter Krimikomödie "Wie klaut man eine Million?" für gute Laune. Martin Scorsese gelang dagegen mit "Silence" ein bohrendes, im Japan des 17. Jahrhunderts spielendes religiöses Drama um zwei portugisiesische Missionare, die Verfolgung und Folter in Glaubenszweifel stürzt (SRF 2, 00.45 Uhr).


Am Dienstag, den 30.3. sorgt Alfred Hitchcocks Klassiker "Psycho", der im Rahmen der Hitchcock-Reihe im hessischen Fernsehen kurz nach Mitternacht gezeigt wird, für das filmische Highlight (Hessen, 00.05 Uhr).


Am Mittwoch, den 31.3. bietet arte mit dem französischen Spielfilm "Lieber leben" bewegendes Kino um einen nach einem Sportunfall gelähmten jungen Mann, der langsam wieder Lebensmut findet (arte, 20.15 Uhr). Einblick in das Schaffen des japanischen Regisseurs Takeshi Kitano bietet anschließend die Doku "Takeshi Kitano – Japans unangepasster Star" (arte, 22 Uhr), ehe anschließend mit dem lakonischen komödiantischen Roadmovie "Kikujiros Sommer", in dem ein Ex-Yakuza einen kleinen Jungen auf der Reise zu seiner Mutter begleitet, ein Beispiel für Kitanos Kunst präsentiert wird (arte, 22.55 Uhr).


Am Donnerstag, den 1.4. soll Vincent Lindon als atheistischer Journalist in "Die Erscheinung" für den Vatikan Berichte über eine Marienerscheinung prüfen (SRF 1, 23.45 Uhr). Steven Spielberg gelang dagegen mit "BFG –Big Friendly Giant" bildmächtiges Fantasy-Kino um die Freundschaft zwischen einem zehnjährigen Mädchen und einem Riesen (SRF 1, 20.10 Uhr). Und Bond-Regisseur Cary Fukunaga gelang mit "Jane Eyre" gerade im Verzicht auf Modernisierungen eine meisterhafte Verfilmung von Charlotte Brontes Roman (MDR, 23.45 Uhr).